Winner Schneemann-Turnier erlebte seine 21. Auflage

Judo: Winner Schneemann-Turnier erlebte seine 21. Auflage

Budo Club Schwetzingen: Nordstadthalle im Zeichen des Kampfsportnachwuchses

Am vergangenen Samstag war es wieder einmal soweit. Der Budo Club Schwetzingen hatte den Judonachwuchs der Altersklassen U 10, U 12 und U 15 zum großen Winner Schneemann-Turnier in die Nordstadthalle geladen. Diese Großveranstaltung wurde bereits zum 21.-mal ausgetragen und kann deshalb getrost schon längst als traditionell gelten. Das zeigten auch 2018 die Teilnehmerzahlen. Gemeldet hatten weit über 300 junge Sportler und Sportlerinnen aus fünf Bundesländern, um sich im fairen Wettstreit auf vier Kampfflächen zu messen. Die vielen Vereine, die ihren Nachwuchs nach Schwetzingen entsandten, hatten wie selbstverständlich, natürlich jede Menge Fans mitgebracht, das da waren Eltern, Omas und Opas, Geschwister und Freunde.

Die waren gespannt, wie sich deren Schützlinge präsentieren werden. Enttäuscht wurden sie alle nicht, denn sportlich wurde viel geboten. Spannende Kämpfe, ausgefeilte Techniken, unter Strom stehende Trainer und natürlich Sieger und Besiegte. Es wurde am Ende Pokale und Urkunden zu Hauf überreicht und niemand hatte sein Kommen bereut.

Clubchef Jürgen Pfau war nach Abschluß der Wettkämpfe mit dem Ablauf überaus zufrieden: „es hat alles geklappt, wie am Schnürchen, an den Kampfflächen und an den Verpflegungsständen. Meine Mannschaft hat, wie immer, reibungslos funktioniert. Alle Rückmeldungen waren durchweg positiv.“

Für den Gastgeber, den 1. Budo Club Schwetzingen, deren Starter von Alexander Pfau und Markus Thiemann fachmännisch gecoacht wurden gab es viele vordere Platzierungen. Nils Thiemann, Seyfullah Hamasthanov und Mia Wilhelm siegten jeweils. Zweite Plätze gab es für Sayfullah Hamasthanov, Erik Wilhelm und Lina Tiehmann. Dritte wurden Nanuk Fink, Yassin Ben Said, Ramona Haug, Alexis Machelett, Marius Lauff, Jarne Strauß, Lasse Steigleder, Marvin Peterschmitt und Lukas Hube.

ako

Tag des Judo an der Südstadtschule 2018

Tag des Judo an der Südstadtschule 2018

Im November wurde in vielen Schulen in Deutschland der „sanfte Weg“ gelehrt, was Judo aus dem Japanischen übersetzt bedeutet. Doch Judo bedeutet noch viel mehr, nämlich schnelle Elemente und Action auf der Matte, die bei den Kindern jede Menge Begeisterung erzeugt. Mit dem Ziel, das Selbstbewußtsein und die soziale Kompetenz zu stärken, treten viele Judovereine an die Schulen heran. Die Schwetzinger Südstadtschule, in Zusammenarbeit mit dem 1. Budo Club Schwetzingen, ist hierfür ein leuchtendes Beispiel,

Am Tag des Judo kam deshalb Trainer Markus Thiemann vom Budo Club in die Südstadtschule.

Nach der Begrüßung  begann das Judotraining der Schülerinnen und Schüler aller zweiten sowie dritten Klassen.

Ziel dieser Aktion ist es, Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit zu bieten, Judo kennenzulernen.  Es zeigte sich wieder, dass im Judo, wie so oft im Sport, eine Verständigung ohne große Worte möglich ist. Es war schön zu sehen, wie alle Kinder kameradschaftlich und fair miteinander umgingen.

Auch dieses Mal waren alle Schülerinnen und Schüler konzentriert und eifrig bei der Sache, so dass trotz der knapp bemessenen Zeit von jeweils 45 Minuten, das von Markus Thiemann angebotene Programm durchgeführt wurde. Nach einem kurzen Aufwärmen wurden Übungen zur Fallschule, ein einfacher Haltegriff und einige Würfe demonstriert und geübt. Besonders fiel wieder die Disziplin und Begeisterung auf, mit der die Mädchen und Jungen bei der Sache waren. Und natürlich staunten alle nicht schlecht, als der Trainer gekonnt die Fallschule vorführte.

Die beteiligten Kinder und Lehrerinnen waren auch dieses Jahr begeistert von diesem interessanten Angebot!

21. Winner Schneemann-Turnier

am kommenden Samstag (1.12) findet in der Nordstadthalle zum 21. Mal das traditionelle Winner Schneemann Judo-Turnier der Altersklassen U 10, U 12 und U 15, jeweils m/w statt. Der Beginn der Kämpfe ist für die Zeit nach 10 Uhr vorgesehen. Es wird wieder jede Menge schöner Kämpfe des Judonachwuchses zu sehen geben. Die Halle ist wie immer bestens bewirtschaftet.

ako

Judokas vom Budo Club Schwetzingen vorne mit dabei

Judokas vom Budo Club Schwetzingen vorne mit dabei

Beim Hopser-Turnier in pfälzischen Landau waren Nachwuchsjudokas vom Budo Club Schwetzingen erfolgreich.

Mia Wilhelm, U 10, gewann überlegen ihre Gewichtsklasse, Seyfullah Hamastanov, U 12, errang Platz zwei.  In der Jahrgangsstufe U 14 siegte Nils Thiemann, Maximilian Cycon belegte Rang drei.

ako

 

Judo: Turniererfolge für den Budo Club

Judo: Turniererfolge für den Budo Club

Beim Viernheimer Pokal Turnier traten drei Judokas vom Budo-Club Schwetzingen an.

Der, bedingt durch die später endenden Sommerferien, vorherrschende Trainingsrückstand, war bei den Schwetzinger Judokas gegenüber der hessischen Konkurrenz nicht spürbar.

In der Altersklasse U15 verpasste Moritz Kies (bis 50kg) nur knapp einen Medaillenplatz. Er belegte Platz fünf. Nils Thiemann (bis 37kg) sicherte sich den 2.Platz.

Bei den U12ern trat Seyfullah Hamasthanov (bis 31kg) an. Auch er holte sich verdient die Silbermedaille.

Ein toller Erfolg für alle drei Sportler, die in diesem Jahr erstmalig in der jeweiligen Altersklasse zum Teil gegen ältere Kämpfer antreten.

 

Bei den BezirksEinzelmeisterschaften der U15 in Hockenheim erkämpfte sich Nils Thiemann den Einzug ins Finale, das er denkbar knapp verlor.

Sollte sich der gleiche Endkampf bei den Landesmeisterschaften wiederholen, wäre der Titel des Badischen Meisters für ihn durchaus denkbar.

ako

Budo Club tourt im Schwarzwald

Budo Club tourt im Schwarzwald

Die Verantwortlichen, Jürgen Pfau und Michael Buntrock, hatten gleich zweimal das richtige Näschen im Rahmen der Organisation des Vereinsausfluges. Erstens waren die Wetterverhältnisse optimal und zweitens waren die Attraktionen genau das Richtige, um nicht nur die Kinderherzen höher schlagen zu lassen. Als Zielgebiet war die Umgebung Bad Wildbads im Nordschwarzwald auserkoren, das im bequemen Reisebus am frühen Vormittag erreicht wurde. Nach einem kräftigenden Frühstück in freier Natur wartete die Riesenrutschbahn in Enzklösterle auf die über 40-köpfige Teilnehmerschar aus Schwetzingen. Immerhin steht dort Süddeutschlands längste und rasanteste Sommerrodelbahn. Die wurde natürlich sofort mit freudiger Erwartung in Beschlag genommen und ausgiebig getestet. Einhelliger Tenor bei Groß und Klein: super.

Auch für das leibliche Wohl war im Anschluß bestens gesorgt. Im Landgasthof Grüner Baum in Bad Wildbad/Aichelberg wurden nicht nur die kulinarischen Akkus wieder aufgeladen. Danach wartete bereits das nächste High Light. In Bad Wildbad/Sommerberg ging es zum Baumwipfelpfad und auf den Märchenwanderweg. Nicht nur die tolle Rundumsicht auf dem 40 Meter hohen Aussichtsturm, mit anschließender Abfahrt mittels einer Tunnelrutsche, ist hervorragend, sondern auch der Weg dorthin. Ein richtiges Abenteuer, wo auf verschiedenen Stationen klettern, balancieren oder auch das gefahrloses gehen über dem Abgrund tiefe Eindrücke hinterläßt.

Aber das noch längst nicht alles. Quasi zum krönenden Abschluß hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, die noch nicht einmal offiziell eröffnete Wild Line zu überqueren. Eine Hängebrücke, die doch so manchem vorab ein mulmiges Gefühl überkommen ließ. Sie hat gigantische Ausmaße und beschert traumhafte Blicke. An das Schaukeln hat man sich nach wenigen Schritten gewöhnt und ist mit sich im Einklang. Ein tolles Erlebnis für Jung und Alt.

Nach der Heimfahrt und Ankunft in Schwetzingen waren viele Augen müde, aber happy, einen herrlichen Tag verbracht zu haben und für ein Gruppenfoto reichte es auch noch.

ako

Budo Club würdigt seine erfolgreichen Judokas

Budo Club würdigt seine erfolgreichen Judokas

Nach den großartigen Erfolgen von Alexander Pfau und Michael Konieczny bei den Judo Ü 30 Europameisterschaften in Glasgow, hat der Budo Club Schwetzingen seine sportlichen Vorzeigeathleten kurzerhand in einer kleinen Feierstunde während des Trainingsbetriebs in der Hildahalle geehrt. Den Vorsitzenden Jürgen Pfau und Jürgen Marcinkowski stand schon während ihrer Laudatio die Freude ins Gesicht geschrieben. Sie zählten nochmals die Erfolge der beiden Protagonisten auf, Alexander Pfau wurde Europameister in der Klasse über 100 kg, Michael Konieczny, bis 81 kg, gewann Silber mit der Deutschen Mannschaft und betonten dabei die Vorbildfunktion den vielen Kids und Jugendlichen im Verein gegenüber. Das alles funktioniert nur mit viel Trainingsfleiß über Jahre hinweg und mündet schließlich im sportlichen Erfolg.

Neben den eigens hergestellten Meister-T-shirts überreichte der Vorstand außerdem großzügige Geldpräsente, was die beiden Geehrten sicher angemessen verwenden werden.

ako

Schwetzinger Judokas bei den Kreismeisterschaften erolgreich

Schwetzinger Judokas bei den Kreismeisterschaften erfolgreich

Bei den Wettkämpfen der Altersklasse U 10 in Weinheim bestätigten Mia Wilhelm und Seyfullah Hamastanov  ihre gute Form. Beide hatten schwierige Kämpfe zu bestehen. Mia Wilhelm, die erst kürzlich beim Weinstraßenpokal in Bad Dürkheim siegte, ging entschlossen vor, unterlag im letzten Entscheidungskampf jedoch knapp ihrer Gegnerin und sicherte sich den 2. Platz. Seyfullah zeigte sich sehr erfahren und gewann alle seine Begegnungen souverän und wurde verdient Kreismeister. Beide Kämpfer qualifizierten sich mit ihren starken Leistungen für die Ende Juni anstehenden Bezirksmeisterschaften.

Alexander Pfau ist Europameister

Alexander Pfau ist Europameister

Judo: Schwetzinger Athleten hoch dekoriert

Mit dem größten Erfolg seiner Karriere endeten die Ü 30 Europameisterschaften im schottischen Glasgow für Alexander Pfau vom Budo Club Schwetzingen. Nach der Vizemeisterschaft vom Vorjahr kletterte er jetzt auf dem Siegespodest nach ganz oben. In der Gewichtsklasse über 100 kg hatte Pfau es mit zehn weiteren Konkurrenten zu tun. Nach einem Freilos in Runde eins wartete der sperrige Brite Daniel Harper. Ein äußerst unbequemer Gegner, der dem 32-jährigen Schwetzinger alles abverlangte. Bereits mit zwei Bestrafungen belastet bezwang ihn Pfau nach 2:30 Minuten mittels eines Haltegriffes. Im Halbfinale hatte er es mit dem Franzosen Youri Le Cossec zu tun, dem er mit tadelloser Leistung, nach 2:47 Minuten vorzeitig besiegte.

Im abschließenden Finale traf er auf den Sieger des letzten Jahres, den Franzosen Guillaume Crainich. Beide schenkten sich, sportlich fair, absolut nichts. Taktik und Kampf um den Griff bestimmten das Geschehen. Auch hier hatte sich Alexander Pfau bereits zwei Bestrafungen eingehandelt, die dritte hätte die Disqualifikation bedeutet. Da nach der regulären Kampfzeit keiner der beiden Judokas einen punktemäßigen Vorteil zu verzeichnen hatte ging es im Golden Score weiter. Im Judo heißt das, es wird so lange weiter gekämpft, bis einer der Kontrahenten eine Wertung erzielt. Dort hatte Pfau die größeren Kraftreserven und legte nach 38 Sekunden seinen Gegner mit einem schulbuchmäßigen De-Ashi-Barai, einer Fußfegetechnik, aufs Kreuz. Damit war der viel umjubelte Europameistertitel unter Dach und Fach.

Zum Abschluß des viertätigen Events, bei dem über Tausend Sportler am Start waren, standen die Mannschaftsentscheidungen auf dem Programm. Wie international üblich, werden die einzelnen Kämpfe in fünf Gewichtsklassen ausgetragen. In der Klasse bis 81 kg ging Michael Konieczny vom Budo Club Schwetzingen für Deutschland an den Start. Am Vortag in der Einzelkonkurrenz noch wegen einer Bestrafung zu viel vom Polen Mateusz Pacholak unter Wert geschlagen, hielt er sich im deutschen Team schadlos. Im ersten Gefecht ging es gegen eine von gleich drei französischen Mannschaften gleich um sein oder nicht sein. Nach zwei Kämpfen lag Deutschland mit 0:2 im Hintertreffen. Konieczny blies mit seinem vorzeitigen Sieg zur Aufholjagd, die mit einem 3:2 Sieg endete. Danach wurden Großbritannien und ein weiteres französisches Team jeweils knapp mit 3:2 besiegt. Das Finale, im Vorjahr war es Platz drei, war damit erreicht. Dort gab es gegen die übermächtige Ukraine zwar eine 0:5 Niederlage, die allerdings niemand störte. Mit Rang zwei und dem Gewinn der Silbermedaillen, hatte Michael Konieczny zusammen mit seinen Mannschaftskameraden mehr erreicht, als zuvor prognostiziert, zumal die starken Teams aus Aserbeidschan und Frankreich auf die dritten Ränge reduziert wurden.

Erneut haben die beiden sympathischen Schwetzingen Athleten für sportliche Furore gesorgt. Nach ihrer Rückkehr aus Schottland ist eine Feier wohl unvermeidlich geworden.

akoDie Deutsche Silbermannschaft. Hinten Zweiter von links Michael Konieczny.

Alexander Pfau mit der Goldmedaille.

Judo Badenliga: Budo Club erkämpft sich den 3. Platz

Judo Badenliga: Budo Club erkämpft sich den 3. Platz

Der letzte Kampftag in Hockenheim brachte für alle Beteiligten noch einmal sportlich hochstehende und packende Auseinandersetzungen. Bis dato verlief die Saison für den Budo Club Schwetzingen überaus positiv, stand er doch mit 6:2 Punkten auf dem 3. Rang. In der Rennstadt, wo sich zum Abschluß alle acht Teams versammelten, hieß der erste Gegner PS Karlsruhe, einer der ambitionierten Gegner, der sich noch Hoffnungen auf die Spitzenpositionen machte. In der spannenden Begegnung behielt der Budo Club mit 4:3 das bessere Ende für sich. Michael Konieczny, Alexander Pfau, Lukas Stadler und Hagen Schmidt holten sich die gewinnbringenden Siege. Das Lokalderby gegen Hockenheim, das am Ende auf Rang fünf landete, stand als Nächstes auf dem Programm. Hier stachen die Trümpfe der Hausherren, während die Knackpunkte beim 3:4 der Schwetzinger die Niederlagen von Lukas Stadler und die grenzwertige Disqualifikation von Michael Konieczny, die lange Diskussionen nach sich zog, bedeuteten. Die Erfolge von Vincent Schiffler, Alexander Pfau und Hagen Schmidt reichten nicht. Den Schlußakkord bildete die Begegnung gegen den ungeschlagenen und bereits als Aufsteiger feststehenden BC Karlsruhe. Die zwangen auch den Budo Club Schwetzingen mit 5:2 in die Knie, wobei das nackte Ergebnis nicht die Dramatik der Kämpfe wiederspiegelte. Die Begegnungen von Vincent Schiffler und Michael Konieczny gingen zur Ermittlung des jeweiligen Gewinners in die Verlängerung. Dort unterlag nicht nur Schiffler unglücklich, sondern auch Konieczny, der sich erst nach zehn Minuten Nettokampfzeit geschlagen geben mußte. Mit etwas Fortune wäre für den Budo Club, es punkteten Alexander Pfau und Hagen Schmidt, auch ein positiveres Ergebnis durchaus möglich gewesen. Am Ende des Kampftages reichte es für die Schwetzinger in der Gesamtabrechnung zum 3. Platz, den sie sich gegen die starke Konkurrenz erkämpft hatten. Das sah auch Clubchef Jürgen Pfau so: „wir haben tollen Sport gesehen und unser Team hat sich stets gut präsentiert und alles in die Waagschale geworfen. Der 3. Rang ist für uns ein überaus erfreuliches Ergebnis, den wir entsprechend feiern werden. Das haben sich die Männer verdient.“

ako

von links: Lars Brenne, Lukas Stadler, Alexander Pfau, Vincent Schiffler, Michael Konieczny, Hagen Schmidt und Lucas Paul.