20. Internationales Karate Oster Seminar in Bremerhaven mit Schwetzinger Beteiligung

Geleitet wurde der Lehrgang von „Shihan“ Rafael Carrera vom 1. Budo Club Schwetzingen, der im Anschluß zur Prüfung für den 7. Dan antreten sollte. Desweiteren unterrichtete der aus Vorderasien stammende „Renshi“ Himmet Kaysal, 5. Dan, die -Diplom Sportlehrerin- „Sensei“ Dina Keller 3. Dan und „last but not least“ „Shihan“ Bernhard Keller 7. Dan – Meistertrainer der WUKF-Germany. Als Gast-Dozent war der Bundesverdienstkreuz-Träger Klaus Reichelt, 7. Dan, eingeladen. Alle Teilnehmer kamen dabei auf ihre Kosten. Der amtierende Deutsche Karate Kata-Meister Ü 50, Rafael Carrera, ging mit den Katas Hangetsu, Kanku Sho und Meikyo für die Lehrgangsteilnehmer der Oberstufe sehr in die Tiefe der Katatechniken (Perfektion). Himmet Kaysal konnte auch dem amtierenden Drittplatzierten der Jugend Karate Europameisterschaft (WUKF), Robin Kaysal, etwas aus seinem Repertoire weitergeben.

Die hiesige Karatemeisterin, Diplom Sportlehrerin Dina Keller von der Universität S.A.Jesenin (bei Moskau), überzeugte mit ihrer perfekten und auf das anschließende Training abgestimmten Aufwärmgymnastik und konnte den Sportlern noch wertvolle Tipps aus ihrem sportwissenschaftlichen, sportmedizinischen und akademisch erlernten Fachwissen zur Verfügung stellen. Im Anschluss fanden Kyu Prüfungen bis zum letzten Braungurt statt. Hier war es Julian Schweizer vom 1. Budo Club Schwetzingen, der seine erfolgreiche 1. Kyu Prüfung zum letzten Braungurt abgelegt hatte und nun Dan-Anwärter ist.

Jetzt begannen die Dan-Prüfungen. Der Meistertrainer Bernhard Keller nahm Rafael Carrera die Prüfung zum 7. Dan ab. Keller prüfte Carrera in Kihon, Kata und Kumite. Rafael Carrera legte eine hervorragende Prüfung ab und erhielt den 7. Dan auch aufgrund seines Einsatzes und seiner Verdienste für den Verband WUKF. Außerdem lobte Keller seinen unermüdlichen Einsatz als Stützpunkttrainer Süd und für die Kinder- und Jugendarbeit. Carrera wird außerdem den Verband und den 1. B.C. Schwetzingen bei den Europameisterschaften für Senioren in Schottland im Juni 2012 vertreten. Mit von der Partie sind auch die Schwetzinger Julian Schweizer, Simon Zobus und Petra Carrera, um den Nationalkader in Schottland zu unterstützen.

Julian (1. Kyu) und Rafael (7. DAN)

Die Karateabteilung war mit zwölf Kämpfern und Kadermitgliedern an die Nordsee gefahren. Außerhalb des Seminars standen stundenlange Strandspaziergänge und Joggingmeilen am frühen Abend auf dem Trainingsplan. Aber auch Ausflüge und das gegenseitige Kennenlernen der Nationalteams gehörten dazu. So sind wir alle zu einer Hafenrundfahrt mit Besichtigung der Robbenbänke gemeinsam losgefahren. Zwei Tage später ging es gemeinsam in den Serengiti-Park Hodenhagen bei Hannover gefahren. Es war ein sehr schönes Trainingscamp und tat auch außerdem dem multikulturellen Miteinander sehr gut. Sportler öffnen sich wohl sehr viel leichter den anderen Kulturen, Sport verbindet eben.

ako

Jahreshauptversammlung ganz im Zeichen des Jubiläums

Budo Club zieht Bilanz und blickt in die Zukunft

Nach der Begrüßung stimmte Vorsitzender Jürgen Pfau die zahlreich erschienenen Mitglieder auf das Jubiläumsjahr 2012 ein: “wir können mit Stolz auf 40 Jahre Clubgeschichte zurückblicken. Die Gründungsväter, die mit viel Anstrengung und Herzblut unseren Verein gründeten, haben den Weg geebnet, auf dem wir heute noch unterwegs sind. Das ist Ansporn genug für die Arbeit, die vor uns liegt.“ Das gilt natürlich auch für die geplanten Veranstaltungen in diesem Jahr, für die die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren laufen.

In seinem Vorstandsbericht ging Jürgen Pfau auch auf den immer dünner werdenden Ast des sportlichen Nachwuchses ein: „ die Kinder und Jugendlichen kommen nicht mehr in Scharen zu uns, eine Entwicklung, wie sie überall anzutreffen ist. Hier gilt es, künftig die Hebel anzusetzen, um diesem Fortschreiten nachhaltig begegnen zu können.“

Danach gaben die Leiter der einzelnen Abteilungen, für Ju-Jitsu, Frauenselbstverteidigung, Judo, Karate, Kai Chi, Modern Self Defense und Extrem Martial Arts – eben die ganze Bandbreite des Kampfsports -, ihre beeindruckenden Berichte über die sportlichen Höhepunkte des abgelaufenen Jahres ab.

Die finanzielle Situation des Budo Clubs wurde von Kassier Matthias Kahnert detailliert offengelegt: „ Wir stehen auf gesunden Füßen und wirtschaften darüber hinaus solide und pflichtbewußt.“

Nachdem Vorstand und Kassierer einstimmig entlastet wurden, standen Neuwahlen auf dem Programm. Dabei wurden mit Michaela Knörzer (Schriftführerin), Webmaster Wulff Knapp und Michael Konieczny (Vergnügungsausschuß) neben den „Alteingesessenen“ erfreulicherweise auch neue Personenstrukturen geschaffen.

Zum Schluß der harmonischen Veranstaltung galt der Dank des Vorsitzenden all denen, die für den Verein immer da waren, wenn sie gebraucht wurden: „das kann in der heutigen Zeit nicht hoch genug bewertet werden, gerade wenn wir weiter erfolgreich sein wollen.“

ako

Judo: 14. Winner Schneemann-Turnier

Erwartungsgemäß hoch her ging es rund um die Judomatten in der Schwetzinger Nordstadthalle. Der gastgebende Budo Club hatte bereits zum 14. Mal die Nachwuchsjudokas zum sportlichen Wettstreit eingeladen. Es waren gerade bei den Jüngsten (U10) natürlich viele neue Gesichter dabei. Da mußten Trainer und Betreuer Schwerstarbeit verrichten, um die Mädchen und Buben kampffertig auszustaffieren, denn schließlich ist das richtige Binden der Judogürtel schon eine kleine Wissenschaft für sich, vom Anlegen der Judoanzüge ganz zu schweigen.

Aber wenn diese Vorarbeiten erst einmal geleistet sind, gibt es nach dem Kampfaufruf kein Halten mehr. Schließlich will jeder das im Training Erlernte richtig umsetzen. Das klappt natürlich nicht immer, denn gewinnen kann immer nur einer. Und sind erst die Tränen getrocknet und die Minen wieder aufgehellt, dann können sich auch Eltern, Opa und Oma auf den Tribünen wieder entspannt zurücklehnen. Für die schon etwas älteren Jahrgänge, U12, U14 und U17 gelten da schon andere Voraussetzungen. Viele Judokas kennen sich bereits von anderen sportlichen Auseinandersetzungen. Da werden Kampflisten vorab studiert, um seine eigenen Chancen vermeintlich besser abschätzen zu können. Unterschiedliche Gürtelfarben werden bei den Artgenossen argwöhnisch begutachtet, vielmals eher Zeichen aufsteigender Nervosität, als sportlicher Coolness. Sportlich gesehen waren die Leistungen der über 300 Teilnehmer bei manchem ganz oben anzusiedeln. Es gab schöne, spannende und stets faire Kämpfe zu sehen. Die Organisation lag wie immer beim Budo Club in besten Händen.

Die Platzierungen des Gastgebers, dem 1. BC Schwetzingen, U10: Siege für David Burczyc und Kai Schwalich, ein zweiter Rang für Kim-Lukas Koloska, dritte Plätze an Kai Radlach, Jlius Blem, Luke Jain und Fabian Thiemann. U14: Platz eins ging an Fabio Grifo, zweite Plätze an Nicole Fengler und Jan-Simon Ratai. U17: Siege für Sonja Fengler und Marc Göpel, sowie ein zweiter Platz für Kerstin Göpel.

ako

Sonja Fengler in guter Frühform

Judo: U17 Bezirksmeisterschaften

In Viernheim ging der nordbadische U17 Judonachwuchs zur Bezirksmeisterschaft auf die Matten. Vom 1. Budo Club Schwetzingen ging Sonja Fengler in der Klasse bis 57kg an den Start. Neben zwei vorzeitigen Siegen mußte sie sich nur der späteren Siegerin Nadja Geisler aus Mosbach geschlagen ge ben. Der dritte Platz und die Qualifikation zu den Badischen Titelkämpfen waren der verdiente Lohn für die guten Leistungen

ako

Lukas Stadler holt Landesmeistertitel

U 20 Titel für den 1. BC Schwetzingen

Der Schwetzinger Lukas Stadler gewann für viele überraschend in Pforzheim den Badischen U20 Titel. Bis es allerdings soweit war, bedurfte es in der Klasse bis 55kg einiger Energieleistungen und Wiederholungskämpfe. Die waren nötig, weil Lukas Stadler nach den Vorrundenbegegnungen mit seinen Pool-Kontrahenten nicht nur punkt-, sondern auch pari in den Unterbewertungen war. In der spannenden Neuauflage setzte er sich dann durch und bezwang anschließend im Halbfinale den Offenburger David Holl vorzeitig.

Laetitia Dobiasz, David Burczyk und Kai-Kevin

Im Finale hieß sein Gegner Patrick Ecker vom TV Bruchhausen. In der kraftraubenden Auseinandersetzung, die über die volle Distanz ging, behielt Lukas Stadler die Nerven und siegte dank einer kleinen Wertung (Yuko). Zusammen mit Kerstin Göpel, die in der Klasse bis 70kg den dritten Platz belegte, vertreten die beiden den 1. Budo Club Schwetzingen bei den süddeutschen Titelkämpfen. Nicht weniger spannend ging es bei den Kreismeisterschaften der U12 in Weinheim zu. Für den 1. BC Schwetzingen holten Laetitia Dobiasz, David Burczyk und Kai-Kevin Schwalich jeweils zweite Plätze.

ako

„Judo-Flöhe“, neue Judogruppe für Kleinkinder

Die Judoabteilung des 1. BC Schwetzingen bietet ab dem 6. März eine neue Judogruppe für Kinder zwischen drei und sechs Jahren an. Die „Judo-Flöhe“ treffen sich jeden Dienstag von 17 bis 18 Uhr in der Hildahalle Schwetzingen. Spaß an der Bewegung steht bei den Flöhen im Vordergrund. Den Mädchen und Buben werden auf spielerische Art und Weise Grundlagen des Judosports vermittelt. Ziel ist die Entwicklung der allgemeinen konditionellen und koordinativen Fähigkeiten.

Dabei wird ganz bewußt auf Judokleidung verzichtet, um deutlich zu machen, daß es sich um ein Trainingsprogramm handelt, das als Vorbereitung für ein späteres Judotraining dient. Bequeme Turnbekleidung reicht also völlig aus.

Um uns und das Training näher kennenzulernen, können Interessierte gerne an einer kostenlosen Schnupperstunde teilnehmen, Start ist der 6. März.

Bei weiteren Fragen wenden sie sich bitte an: buero@budoclub-schwetzingen.de oder für weitere allgemeine Informationen auch unter www.budoclub-schwetzingen.de

ako