Budo Club Schwetzingen weiter erfolgreich

Judo: Budo Club Schwetzingen weiter erfolgreich

Am zweiten Kampftag der Badenliga war Ettlingen der Gastgeber. Dabei galten die Hausherren unter den Experten als Favorit, obwohl sie zuvor noch gar nicht angetreten waren. Nachdem sich Ettlingen 2017 wegen finanziellen Gründen aus der Bundesliga zurückgezogen hatte und dessen 2. Mannschaft aus der Baden-Württemberg Liga abgestiegen war, formierte sich vor den Toren Karlsruhes ein schlagkräftiges junges Team aus dem reichhaltigen personellen Fundus. Der Budo Club Schwetzingen dagegen reiste mit der Empfehlung von zwei Siegen am ersten Kampftag an. Dritter im Bunde war der Aufsteiger von der KG Donaueschingen/Schwenningen, ein unbeschriebenes Blatt, die mit zwei Niederlagen in die Badenligasaison gestartet waren.

Im ersten Gefecht standen sich Schwetzingen, mit unverändertem Personal, und Donaueschungen/Schwenningen gegenüber. Bereits nach den ersten Kämpfen war klar, daß der Budo Club als Sieger die Matte verlassen würde. Michael Konieczny, Lukas Stadler und Lucas Paul stellten frühzeitig auf 3:0. Die KG gewann nur eine Begegnung, den Rest zum 6:1 Erfolg besorgten Vincent Schiffler, Hagen Schmidt und Alexander Pfau.

Wie erwartet stellte der JC Ettlingen ein anderes Kaliber dar. Beim Budo Club tauschten Lars Brenne, jetzt bis 90 kg, und Michael Konieczny, der sich eine Gewichtsklasse höher, bis 100 kg, aufstellen ließ, die Plätze. Das zahlte sich zu Beginn nicht aus, denn Lars Brenne, Lukas Stadler, bis 60kg, und Lucas Paul, bis 66 kg, mußten trotz großer Gegenwehr ihre Kämpfe gegen starke Gegner abgeben und es hieß 0:3. Den ersten Schwetzinger Glanzpunkt setzte Michael Konieczny als er Axel Kling mit seiner Spezialtechnik, einem soto-maki-komi, vorzeitig von der Matte schickte. Kein Glück hatte im Anschluß Vincent Schiffler, bis 73 kg, der in einem ausgeglichenem Fight unterlag. Hagen Schmidt, bis 81 kg, holte sich in einem tollen Kampf den Sieg in der Verlängerung mit einer Waza-Ari Wertung nach einer herrlichen Konterattacke gegen David Krätzel. In der  letzten Begenung hatte es Alexander Pfau, über 100 kg, mit keinem geringeren als Sergej Ryapolov zu tun. Der erfahrene und sieggewohnte Ryapolov, der mindestens 30 Kilo mehr auf die Waage brachte, merkte jedoch sehr schnell, daß es ans Eingemachte gehen wird. Je länger sich der erbitterte Kampf fortsetzte, desto größer schienen die Chancen für Pfau werden. Und 20 Sekunden vor dem Ende war es tatsächlich soweit, Alexander Pfau erhielt für seinen Harai-goshi, einem Hüftfeger, eine große Wertung, die er sicher über die restliche Zeit brachte. Eine tolle Leistung. Schwetzinger verlor gegen den Favoriten aus Ettlingen zwar mit 3:4, zog sich dabei aber hervorragend aus der Affäre und verkaufte sich bestmöglich.

Im Schlußkampf besiegte Ettlingen die KG Donaueschingen/Schwenningen deutlich mit 6:1.

Die endgültigen Entscheidungen fallen am letzten Kampftag in Hockenheim, der am 12. Mai über die Bühne geht.

ako

Posted in Judo.