Budo Club sieht sich für die Zukunft gut gewappnet

Jahreshauptversammlung der Schwetzinger Kampfsportler

Clubchef Jürgen Pfau hatte die Mitglieder ins Obergeschoß des Welde Stammhaus geladen und damit eine sehr gute Wahl getroffen.

Nach der Begrüßung ließ er in seinen Ausführungen das Jahr 2019 noch einmal Revue passieren: „ es ging wie im Flug an uns vorbei. Wir haben viel erreicht und auch miteinander durchgestanden.“ Die Ehrungen durch die Stadt Schwetzingen an verdiente, langjährige Aktiven des Vereins, hob er dabei besonders hervor. Daß es natürlich auch beim Budo Club nicht ohne die vielen helfenden Hände geht, war Jürgen Pfau ein besonders Anliegen, all denen Dank zu sagen: „ ohne die der Verein nicht existieren würde. Wir alle zusammen werden auch in Zukunft positive Akzente für unseren Verein setzen, dessen bin ich mir sicher.“

In diesem Jahr wird es erneut einen Vereinsausflug geben, der am 11. Juli stattfinden wird, wohin, wird natürlich noch nicht verraten. Aber die Ausflüge, die sich mit den Grillfesten abwechseln, waren schon immer ein besonderer Leckerbissen für alle Altersklassen und er wird es auch 2020 wieder sein.

Bevor die einzelnen Abteilungen ihre Berichte abgaben, war es Pfau eine ganz besondere Freude, die anstehenden Ehrungen durchzuführen. Den Pfeil schoß dabei Rene Weiland ab, der seit 40 Jahren als Mitglied der Judoabteilung ein stolzes Jubiläum feiert.

Den Reigen der Berichte aus den Abteilungen eröffnete Altmeister Markus Thiemann für die Judokas. Die Aufzählung der sportlichen Erfolge war beeindruckend wollte gar kein Ende mehr nehmen. Herausragend und stellvertretend, weil vorbildlich nicht nur für die vielen Kids im Verein, war die Vize-Europameisterschaft Ü 30 von Alexander Pfau und der Deutsche Vizemeistertitel Ü 30 von Michael Konieczny. Ferner waren die Teilnahme am Ferienprogramm der Stadt Schwetzingen, die Vorstellung des Judosports in der Südstadtschule, die erfolgreiche Teilnahme am Fußball-Integrationsturnier in Schwetzingen und die erfolgreichen Gürtelprüfungen aller Altersklassen im Verein, explizit erwähnenswert.

Petra Carrera stellte für die Karateabteilung die wichtigsten Ereignisse dar. Zum einen die seit Jahren erfolgreiche gelebte Kooperation Schule/Verein in Mannheim-Rheinau, die Teilnahme beim Jugendsporttag bei der Feuerwehr in Mannheim, Karate und Kai Chi Vorführungen auf dem Maimarkt, zum anderen die Teilnahme von Raphaele-Rebeca, Petra und Rafael Carrera beim Cani Creek Hunde-Staffelturnier innerhalb einer RTl-Livesendung und vieles mehr.

Abteilungsleiter Bernd Wiloth hob für die Modern Self Defence – Moderne Selbstverteidigung – die Schwerpunkte des abgelaufenen Jahres hervor. Besonders eindrucksvoll die Lehrgänge bei Systemgründer Martin Wietschorke in seinem Ausbildungsdojo in Northeim und die Abhaltung zweier eigener Seminare bei den Black Skorpions Limburgerhof. Beides soll in 2020 wiederholt werden.

Elisa Köhl, Abteilungsleiterin Ju-Jitsu, hob neben den vielen Trainingserfahrungen auch das gesellschaftliche Mit- und Nebeneinander im Verein bei den verschiedensten Zusammenkünften hervor.

Alle Sparten betonten in ihren Ausblicken auch in diesem Jahr weitere Anstrengungen zu unternehmen, um ihren Sport im Verein und darüber hinaus weiter zu befeuern und voran zu bringen und unisono, daß auch beim Budo Club die Zukunft vor allem der Jugend gehört, die wir hegen und pflegen werden.

Den viel beachteten und überaus erfreulichen Kassenbricht trug danach Ute Mirbach anschaulich vor. Die Zahlen sind durchweg positiv und auch die Mitgliederzahlen stiegen 2019 weiter an.

Thomas Weigt bescheinigte als Kassenprüfer die ordnungsgemäße Führung der Geldgeschäfte. Die Entlastung des Vorstandes und der Kassierer waren nur noch Formsache.

Bei den anstehenden Neuwahlen gab es, wie zu erwarten, keine Überraschungen. Alle Mandatsträger machen weiter, lediglich in der MSD-Abteilung löst Tom Reimann Dr. Karl-Heinz Link ab.

Jugendleiter und Jugendsprecher wurden vom Auditorium im Anschluß bestätigt.

Rafael Carrera stellte in seinem Antrag Überlegungen in den Raum, ob es darstellbar sei, ein Trainingslager im Mutterland Japan durchzuführen und ob es dafür Zuschüsse geben kann. Dieser Vorschlag wird weiter verfolgt und überarbeitet.

Die harmonische Versammlung wurde nach dem offiziellen Teil von Jürgen Pfau beendet.

ako

 

Ehrungen

Für 10 Jahre Mitgliedschaft:

Ute Mirbach, Milan Wiedemann, Marvin Tacka, Michael Franz, Celina Schweiger, Kerstin Göpel, Björn Hutzenlaub, Alexsandar Satovic und Max Winkelmann.

15 Jahre:

Philipp Mirbach, Chorosis Nektarios, Keith Werner, Esther Konieczny, Madelaine Schäfer, Maike Schäfer und Werner Strittmatter.

20 Jahre:

Bettina Schmitz.

25 Jahre: Cornelia Pfau und Jürgen Pfau.

30 Jahre:

Burkhard Krebs.

40 Jahre:

Rene Weiland.

v.l. Rene Weiland, Jürgen Pfau, Ute Mirbach, Kerstin Göpel und Jürgen Marcinkowski.

Posted in Allgemein.