2. Dan für Ulrike Filsinger und Tobias Hartwig

Budo Club Schwetzingen: 2. Dan für Ulrike Filsinger und Tobias Hartwig

Das Jahr 2017 hat für die Karateabteilung des 1. Budo Club Schwetzingen gut begonnen. Nach 18 Monaten reiner Vorbereitungszeit mit Lehrgängen, Trainermeetings und Turnieren wagten die DAN-Träger Ulrike Filsinger und Tobias Hartwig den Schritt, sich für den 2. DAN anzumelden.

Der erste Lehrgang des Jahres wurde zum Anlass genommen, sich den wichtigen und harten Kriterien der DAN-Prüfung zu stellen.

Der Lehrgang wurde von Rafael Carrera (8. DAN) und seiner Tochter Raphaele-Rebeca (2: Dan), ebenfalls lizenzierte Trainerin, geleitet. Schwerpunkte in der kooperierten Schule in Mannheim waren das Kihon (Grundschule), sowie das Kata-Training (Perfektion).

Für die Prüfungen musste die Halle geräumt und eine vierköpfige Prüfungskommission um den Trainer und A-Prüfer Rafael Carrera gebildet werden.

Nach absolvieren sämtlicher vorgeschriebenen Prüfungsdisziplinen bestanden die beiden Karatekas vom 1. Budo Club Schwetzingen sämtliche Kriterien mit Bestnoten.

Am letzten Montag kamen auch die ersehnten DAN-Urkunden direkt aus Japan in Schwetzingen an und wurden im darauffolgenden Training durch die Trainer/innen Raphaela-Rebeca 2. DAN, Petra 5. DAN und Rafael Carrera 8. DAN feierlich überreicht.

Mit sichtlichem Stolz verweist übrigens der Budo Club auf die Tatsache, daß alleine in seiner Karateabteilung mittlerweile zehn DAN-Träger trainieren.                                                                                                   ako

Kooperation Schule-Verein-Hort an der Gerhart-Hauptmann-Schule

img-20150818-wa0000img-20140920-wa0030Kooperation Schule-Verein-Hort an der Gerhart-Hauptmann-Schule

Die Karateabteilung des 1. Budo Club Schwetzingen hat viele Kinder und Jugendliche in ihren Reihen. Eine Vielzahl davon trainiert in Mannheim-Rheinau-Süd an der Gerhart-Hauptmann-Schule innerhalb der Kooperation Schule-Verein unter der Leitung von Petra (5. Dan) und Rafael Carrera (8. Dan).

Dementsprechend ist in diesem Stadtteil in Sachen Karate viel los und natürlich sind die Karatekinder im gesamten Stadtgebiet unterwegs. Aufgrund der gerade beginnenden Ferien, gibt der Budo Club einen Überblick, was zu diesem Thema in  Mannheim bisher in 2016 geschah.

Im 2. Schulhalbjahr wurde natürlich jede Woche in der Schulsporthalle fleißig trainiert, hierzu gab es einen Karatelehrgang im Februar mit Gürtelprüfungen. Die Kleinsten, das sind in jedem Jahr die Erstklässler, legten hier zum großen Teil bereits ihre Prüfung zum gelben Gürtel (8.Kyu) ab. Die Jüngsten sind gerade einmal sechs Jahre alt. Aber auch Prüfungen zum orangenen, grünen und blauen Gürtel wurden von den älteren Karatekindern und –jugendlichen abgelegt.

Außerdem gibt es seit vielen Jahren eine Kooperation zwischen dem Hort an der Schule und den ansässigen Kindergärten in Rheinau-Süd zur Stärkung der Vorschulkinder für den Eintritt in die Schule. Zum einen wird hier das Selbstbewusstsein gestärkt, dazu Koordination und Gleichgewichtssinn trainiert. Das Selbstwertgefühl wird gesteigert und die Kinder zum NEIN sagen gestärkt. Außerdem werden Gewaltpräventionsprogramme vorgestellt wie beispielsweise „Faustlos“ und „Ohne Gewalt läuft nichts! Oder doch?“ Der Lehrgang fand im März unter der Leitung von Raphaela-Rebeca (2. Dan) und Petra Carrera statt. 20 Kindergartenkinder daran teil.

Im April fand beim Jugendtreff Lindenhof die Jugendförderolympiade der Abteilung Jugendförderung statt. Auch hier wurde die Kooperationsarbeit mit der Karateabteilung des 1. Budo Club Schwetzingen großgeschrieben. Viele Kinder und Jugendliche aus der Kooperation Schule/Verein und vom Betreuungsangebot an der Gerhart-Hauptmann-Schule zeigten zur Musik eine Darbietung auf der Bühne, die die gesamten Jugendlichen vor dem Wettkampf in Stauen versetzte und den einen oder anderen zum Mitmachen anregte.

Auch auf dem Mannheimer Maimarkt war der 1. Budo Club mit der Karateabteilung mittels Kooperation mit dem Hort des Fachbereichs Bildung an der Gerhart-Hauptmann-Schule sogar zweimal vertreten. Davon sogar einmal in erweiterter Kooperation mit dem Nachbarschaftshaus Rheinau und dem Jugendtreff Lindenhof. Möglich waren die Karate/Soundkarateauftritte beim Soccer Center Ludwigshafen auf dem Außengelände am Reitstadion. Hier wurden Soundkarateauftritte, also Karate mit Musik unter dem Thema von der Barockzeit bis hin zu den Samurai dargeboten. Hier zeigten die Kinder und Jugendlichen nicht nur ihr sportliches, sondern auch ihre Begabungen zum Theaterspielen. Diese Mischung machte den Auftritt unvergesslich. Eltern, Erzieherinnen und Trainerinnen sorgten hier für die Umsetzungsgarantie. Außerdem fand an einem Tag ein Workshop zum Thema, wir knüpfen alles aus Paracords, statt. Hier wurde in Kooperationsarbeit mit dem Jugendtreff Lindenhof/Rheinau und dem Betreuungsangebot an der Gerhart-Hauptmann-Schule noch ein besonderes Highlight zum Karate hinzugefügt. Daran nahmen Kinder aus dem Betreuungsangebot an der GHS, Karatekinder des 1. Budo Club Schwetzingen teil, wobei diese Aktion für alle Kinder und Jugendliche, die den „Stand“ besuchten, zum mitmachen animierte. Verantwortlich war ebenfalls das Trainertrio Raphaela-Rebeca, Petra und Rafael Carrera.

Im Juni stand dann ebenfalls ein Mannheimer Highlight auf dem Programm, nämlich das Agenda Diplom. Herausgeber ist hier ebenfalls die Stadt Mannheim, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie –Jugendamt-. Die Kinder melden sich dafür bei der Abteilung Jugendförderung der Stadt Mannheim an und bekommen somit das Einverständnis für bestimmten Programme und Aktionen. So boten am 03. Juni Petra und Raphaela-Rebeca das AGENDA Programm Soundkarate mit anschließenden gemeinsamen Grillen dar. Mehr als 20 Kinder aus allen Stadtteilen nahmen daran teil.

Seit Juni wird im Jugendtreff ein Eltern-Kind Karate angeboten. Dieses wird verstärkt angenommen. Da nun die Sommerferien dazwischen liegen, wird im Herbst über ein neues Angebot nachgedacht.

Im 2. Halbjahr, genauer am 16. September, findet anläßlich des Weltkindertages auf dem Rheinauer Marktplatz unter anderem eine Karatevorführung zum Thema „Kinder sicher in Mannheim“ ihren Platz.

 

Rafael Carrera legt in Berlin Prüfung zum 8. Dan ab

Karate: Rafael Carrera legt in Berlin Prüfung zum 8. Dan ab

Mitten in der Vorweihnachtszeit fuhr Rafael Carrera in Begleitung seiner Frau Petra nach Berlin, um dort die Prüfung zum 8. Dan abzulegen. Thomas Züllich (8. Dan), zuständiger Instruktor und Direktor der Kokusai Karate Do-Federation hatte ihn dazu eingeladen. Die Prüfungskommission war vor Ort und die Genehmigung der Großmeister aus Japan lag vor.

Rafael bekam Robin Zehbe zur Seite gestellt. Dieser versuchte sich in der Prüfung zum 2. Dan. Er unterstützte Carrera tatkräftig. Rafael musste Kombinationstechniken aus der Grundschule (Kihon) zeigen, außerdem zwei hohe Katas (Perfektion). Die Prüferkommission verlangte zusätzlich Katas aus Unter- und Oberstufentraining. Die anspruchsvollen Dan-Katas zeigte Rafael Carrera mit seinem Partner Robin Zehbe.

Anschließend ging es in eine zweite Halle. Hier war ein Tisch mit 20 schweren Ziegelsteinen aufgebaut, womit niemand gerechnet hatte. Die Prüfungskommission wollte einen Bruchtest sehen, sowohl von Shihan (Großmeister) Carrera, als auch von Sensei (Lehrer) Robin Zehbe. Beide schafften diesen Bruchtest mit Bravour. Damit waren beide Prüfungen geschafft. Die Kommission zog sich zur Beratung zurück und verkündete anschließend mit der Übergabe von Urkunde und Ausweis die bestandenen Ergebnisse. Rafael Carrera hat nun im Alter von 60 Jahren seinen 8. Dan erreicht.

Diese überragende sportliche Leistung wurde in Schwetzingen beim Budo Club gebührend gefeiert. Die Vorstände Jürgen Pfau und Jürgen Marcinkowski gratulierten Rafael Carrera und überreichten ihm dabei ein Präsent. Es ist das erste Mal und ein toller Erfolg, daß ein Sportler des Budo-Club Träger des 8. Dan geworden ist, Chapeau.                                                                                          ako

DSC_0308IMG_1672IMG-20151210-WA0003

Budo Club Schwetzingen gratuliert Rafael Carrera zum 60.

Budo Club Schwetzingen gratuliert Rafael Carrera zum 60.

Dieser Tage feierte mit Rafael Carrera einer der großen Stützen des Vereins einen runden Geburtstag. Er ist seit vielen Jahren nicht nur als Trainer das Aushängeschild der Karateabteilung und national, wie international kein Unbekannter. Alle Erfolge des untadeligen Sportmannes, Rafael Carrera ist Träger des 7. Dan der WUFK, aufzuzählen, hieße Eulen nach Athen zu tragen. Seine außergewöhnlichen Verdienste um den Verein würdigten an seinem Ehrentag die beiden Vorsitzenden Jürgen Pfau und Jürgen Marcinkowski mit einem Präsent.                                                                                                                                   ako  IMG-20151106-WA0003IMG-20151108-WA0004IMG-20151108-WA0005IMG-20151108-WA0007

Technikerpokale gehen an den Budo Club Schwetzingen

Technikerpokale gehen an den 1. Budo Club Schwetzingen

Mit 15 Kindern, bis zu 12 Jahren, der Karateabteilung fuhr Ulrike Filsinger zum Kinderlehrgang nach Wiesloch. Der Deutsche Karate Verband setzt sich seit Jahren für die separate Schulung von Kindern im Karate ein. Sie fördert Bewegung, Koordination, Konzentration und Kondition mit den Übungen und schult hierdurch ebenfalls die Trainer/Innen, die bei diesen Trainingseinheiten dabei sein können und sollen.

Die Aufwärmübungen dienten außer den Körper fit zu trainieren, in erster Linie für den kognitiven Bereich. Schwerpunkte lagen auf den Beinen (später für Fußtechniken) und Armen (später für Abwehrtechniken und Kontern).

Anschließend wurden Katas geübt (Perfektion im Karate/Schattenkampf). Diese dienten ebenfalls zur Verbesserung der Koordination und wurden im „schnelleren“ Rhythmus als normalerweise trainiert, um die Reaktionen zu verbessern, beziehungsweise um schnellere Bewegungsabläufe zu üben. Reaktionsübungen zogen sich überhaupt durch das ganze Fit und Fun Karateprogramm.

Weitere Schwerpunkte waren die „Koordinationsleiter“ und der Schattenkampf – die Kata in veränderter Form mit Metronom/Musik im Takt, wie es normalerweise im Soundkarate zu finden ist.

Die Kinder waren altersgemäß und nach Gürtelfarben eingeteilt. Jeweils eine Gruppe wurde wie beim Zirkeltraining von einem Trainer angeleitet.

Zuständig für die erfolgreiche Ausführung des Lehrgangs war KVBW-Jugendreferent Helmut Spitznagel,

Kinder- und Jugendtrainer des Deutschen Karate Verband. Ohne seinen Einsatz, sein Engagement und seine Geduld wäre solch ein Lehrgang nicht durchführbar.

Zum Abschluss bekam jedes Kind eine Urkunde und eine Medaille. Aber für herausragende Leistungen gab es Pokale für den besten Techniker der Gruppe. Dies waren beim 1. Budo Club Schwetzingen von den Blaugurten Ramon Söhngen und aus der Gruppe Weiß-Gelbgurte Lotta Keitel.

Somit war es für alle Beteiligten ein erfolgreicher Lehrgang und für die drei Haupttrainer/innen, Raphaela-Rebeca (2. Dan), Petra (5. Dan) und Rafael Carrera (7. Dan) der Karateabteilung des Budo Clubs einmal mehr eine Bestätigung ihrer wöchentlichen Trainingsarbeit im Verein. Außerdem ein großes Dankeschön an Ulrike Filsinger (2. Dan), die die Karatekinder an diesem Tag unterstützte und zum Erfolg beitrug.                      IMG-20151027-WA00311IMG-20151027-WA002210

Karatekids des 1. Budo Club Schwetzingen in Ilvesheim erfolgreich

Karatekids des 1. Budo Club Schwetzingen in Ilvesheim erfolgreich

Zum ersten Frühlingsturnier 2015 waren 120 Starter gekommen, darunter auch zehn Karatekids aus dem Trainingsbetrieb von Petra (5. Dan) und Rafael Carrera (7. Dan) vom 1. Budo Club Schwetzingen. Das Kinderkarateturnier war bereits das 16., das die SpVgg 03 Ilvesheim ausrichtete.

Alle Kinder, die kleinsten waren gerade einmal 130 cm groß, mussten zuerst einen Karatelehrgang zur Turniervorbereitung besuchen. Hier galt es erste Lehrgangserfahrungen unter den wachsamen und fördernden Augen des Trainers „Momo“ Abu Wahib (4. Dan) zu sammeln.

Nun wurde es ernst, die Kinder des Budo Clubs wurden in verschiedene Kampfflächen eingeteilt und mussten sich in ihren jeweils gemeldeten Disziplinen beweisen. Ihr Trainer Rafael Carrera musste unterdessen ganzen Einsatz als Kampfrichter zeigen und sein Können unter Beweis stellen. Gestartet wurde in den Disziplinen Kihon (Grundschule), Kata (Perfektion) und Kumite (Kampf).

Erfolgreich gingen am Ende alle Karatekinder des 1. Budo Clubs nach Hause. Die Kleinsten mit einer Menge neuer Erfahrungen im Gepäck, wie Hendrik Barfuß, der erst seit zwei Monaten trainiert und gerade einmal eine Körpergröße von 130 cm erreicht hat. Andere verpassten ganz knapp den Einzug ins Finale und fuhren trotzdem mit einem guten 5. Platz zufrieden nach Hause.

Für andere allerdings ging es mit Pokalen und Medaillen nach Schwetzingen zurück. Im Einzelnen konnten sich über Platzierungen auf der Siegertreppe freuen: Jana Kaus holte im Kihon einen tollen 2. Platz. Ramon Söhngen holte souverän einen 1. Platz in der Kata, für den es hier galt, sich in einem großen und erfahrenen Pool auf der Kampffläche zu beweisen. Mitunter waren es 16 Gegner in einem Durchgang. Marco Cupic aus Schwetzingen erreichte im Kumite einen guten 4. Platz. Bei den Mädchen im gleichen Alter gewann Feda Aya ebenfalls den 4. Platz im Kumite. Frederik Fortmann erkämpfte sich außerdem in der Kata einen 2. Platz und ließ somit ebenfalls ein großes Starterfeld hinter sich. Die Trainer/innen Raphaela-Rebeca, Petra und Rafael Carrera freuten sich über so viele Urkunden, Medaillen und Pokale für den 1. Budo Club Schwetzingen.

 

1. BC Schwetzingen: Stützpunktlehrgang Karate

Unter der Leitung des Landestrainers Rafael Carrera (7. Dan WUFK) und der Bundesjugendwartin WUFK Germany Raphaela-Rebeca Carrera (2. Dan) fand ein Kader- und Stützpunktlehrgang-Süd beim  1. Budo Club Schwetzingen statt. Über 50 Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg hatten an diesem Stützpunktlehrgang teilgenommen, mit dem Ziel, im nächsten Jahr für die Kaderauswahl nominiert zu werden. Die Trainer teilten sich die Gürtelklassen. So übernahm Stützpunkttrainer Rafael Carrera die Oberstufe und Raphaela-Rebeca Carrera widmete sich der Unter- und Mittelstufe. Trainiert wurde nach einem gemeinsamen Aufwärmtraining in den Bereichen Grundschule (Kihon), Kata (Perfektion), Bunkai (Anwendung) und Kumite (Kampf). Im Anschluss an drei Einheiten fanden durch Rafael und Petra Carrera (4. Dan) die Gürtelprüfungen statt.

Vom gastgebenden Budo Club Schwetzingen, verbunden mit den entsprechenden Glückwünschen,  bestanden diese Prüfung im Einzelnen: Lena Mohr, Julius Becker, Daniel  Syed, Jannis Pliatsilos, Lynnert Bojarra und Christoph Birkel zum 9./8. Kyu (weiß/weiß-gelb), Etienne Nehrig zum 7. Kyu (orange), Max Winkelmann, Kevin Rosenberger, Ramon Söhngen und Frederik Fortmann zum 6. Kyu (grün), Guilio Sudano und Laura Amato zum 5.Kyu (blau), sowie Marvin Tacka zum 4. Kyu (2. Blaugurt).

Erfolgreiche Karatekas holen Deutsche Meistertitel

Gruppe incl Betreuer

Mit 20 Karatekämpfern, Betreuern und den Trainern Rafael und Petra Carrera reiste die Schwetzinger Delegation zu den Deutschen Meisterschaften der WUKF nach Hamburg. Hochmotiviert begannen alle gleich am ersten Abend mit dem Training. Die Altersklassenstruktur lag zwischen acht und 15 Jahren, dazu die Erwachsenen im Senioren-  und Masteralter.

Am nächsten Tag begannen die Wettkämpfe, über 300 Starter aus ganz Deutschland hatten gemeldet.

Voll besetzt waren die Pools der Jüngsten bis zehn Jahre, hier wurden teilweise sogar zwei Pools in den Alters- und Gürtelklassen eingestellt. Die Kids mußten zuerst einmal Poolsieger und anschließend noch die Finals bestreiten, bevor die Platzierungen klar waren.

In der Kata-Einzel (Perfektion) waren alle Schwetzinger Karateka von ihren Trainern sehr gut vorbereitet und gingen auch verdient als Deutsche Meister von den Matten. Ebenso wie im Kata-Team, der Kata-Demo-Sound-Karate und im Zweikampf mit dem Stock (Bo).

In der Altersklasse von acht bis zehn Jahren holte Leon Nitschke den Vizemeistertitel. Den Deutschen Meistertitel holte sich Ramon Söhngen hochverdient mit 0,6 Punkten Vorsprung in der Einzelwertung. In der nächsten Alters- und Gürtelklasse erkämpften sich Frederik Fortmann, Giulio Sudano und Michael Wolf den Einzug ins Finale. Hier gab es demzufolge einen Schwetzinger Zweikampf zwischen Frederik und Giulio, den Fortmann gewann. Gegen weitere Gegner aus Berlin und Hamburg setzte sich Frederik an die Spitze und holte auch hier den Deutschen Meistertitel nach Schwetzingen.

Michael Wolf musste sich dagegen mit Platz vier zufrieden geben.

Bei den Erwachsenen starteten Ulrike Filsinger und Janina Hardung für den 1. BC Schwetzingen. Diese Klasse war mit sehr guten Kämpferinnen und Kadermitgliedern besetzt. Janina hatte mit ihrer sehr guten Schwarzgurt-Kata hier leider keine Chance auf einen Finaleinzug. Anders erging es Ulrike, die mit einer sehr stilvollen und anspruchsvoll hohen Kata Gankaku (stilisierter Kampf gegen mehrere imaginäre Gegner) an den Start ging. Sie musste sich nach Punktwertung im Finalkampf gegen die Gegnerinnen aus Frankfurt und Berlin mit der Bronzemedaille zufrieden geben, was die Leistung nicht minderte, ganz im Gegenteil.

Bei den Masters, Altersklasse Ü35,  startete der Trainer selbst. Immerhin zählt Rafael Carrera schon 57 Lebensjahre und so war er auch einer der ältesten in diesem Pool. Schwierigste und hohe Katas und ein tolles sportliches Niveau zeichnet diese Gruppe der Master im Kata Einzel aus. Egal wie jung, egal wie hoch die Kata, gegen den Trainer der Karateabteilung des 1. BC Schwetzingen hatte niemand eine Chance und mit 26,4 Punkten holte er sich wieder einmal den Deutschen Meistertitel in dieser Disziplin.

In den Kata-Teams bestätigten die Kids und Jugendlichen nochmals ihren Erfolg und so holten nach Stichkämpfen die Nachwuchsmannschaft mit Leon Nitschke, Max Winkelmann, Ramon Söhngen verdient den 2. Platz. Frederik Fortmann, Michael Wolf und Giulio Sudano sicherten sich Platz drei in der nächst höheren Altersklasse und ebenfalls nach Stechen erkämpfte sich die Erwachsenen Mannschaft mit Ulrike Filsinger, Janina Hardung und Giulio Sudano den 3. Platz.

Das Highlight des gesamten Turniers stellte das Demo-Kata-Soundkarate-Team. Dieses bekam die gesamte Aufmerksamkeit. Alle Kämpfe wurden unterbrochen und die vielen Zuschauer beklatschten die startenden Teams aber vor allem das große Demo-Team des Budo Clubs. Mit den roten Vereins-T-shirts und mit Musik aus den „Rocky-Filmen“ ging es mit viel Aktion und Stöcken an den Start. Ganz klar mit viel Punktevorsprung erreichten Leon Nitschke, Max Winkelmann, Ramon Söhngen, Frederik Fortmann, Michael Wolf und Giulio Sudano den Deutschen Meistertitel. Dieser Titel war wahrhaftig eine Meisterleistung!

In der Disziplin Stock zogen Michael Wolf und Giulio Sudano ins Finale ein uns setzen sich mit einem Meistertitel für Giulio und den Vizetitel für Michael wieder einmal an die Spitze der Besten in Deutschland.

Alles in allem sind die Kinder, Jugendlichen aber auch alle Erwachsenen ein Aushängeschild für den 1. Budo Club Schwetzingen. Wieder einmal zeigten die Trainer Petra (4. Dan) und Rafael Carrera (7. Dan), der auch Landestrainer Stützpunkt Süd ist, ihr absolut hohes Trainerniveau und daß ihnen nicht nur in der Region, sondern auch in ganz Deutschland kaum ein anderer im Karatesport das Wasser reichen kann.

Der Budo Club Schwetzingen holte in Hamburg sechs Deutschen Meistertitel, stellte dreimal den Vizemeister und errang dreimal den 3. Platz. Eine wahrhaft großartige Bilanz.

Der Dank gilt allen mitreisenden Eltern, die als Betreuer für Speis und Trank, als Fahrer nach Hamburg, als Fotografen und Schriftführer tätig waren und das Trainerteam mehr als über das Übliche hinaus unterstützten.

Karate: 20. Internationaler Odenwald-Cup mit Schwetzinger Erfolgen

Mit 27 Startern ging der 1. BC Schwetzingen in Mörlenbach an den Start.

Das Turnier war so gut besucht, dass der Ausrichter bei 700 Teilnehmern ein Anmeldestopp verhängen mußte.

Die meisten Teilnehmer gab es naturgemäß bei den Kindern und Jugendlichen. So hatten die Betreuer Raphaela-Rebeca, Petra und Rafael Carrera, unterstützt von Melanie und Michael Bierhals und Tom Schmidt alle Hände voll zu tun, um ja keinen Start zu verpassen.

Mit Erfolg gelang es dem 14-jährigen Michael Wolf sich im Kumite ins Finale vorzukämpfen. Hier musste er sich allerdings einem Kämpfer aus Karlsruhe geschlagen geben und hatte aber nochmals die Chance um Platz drei zu kämpfen. Hier traf er auf einen Karateka aus Bietigheim und gewann diesen wichtigen Kampf mit 1:0. Bei den Mädchen gelang es Vanessa Bierhals, sich im Kumite (Partnerkampf) den Einzug ins Finale zu sichern. Aber auch sie patzte im letzten Kampf. Schließlich sicherte sie sich im kleinen Finale Platz drei.  Nun ging es in dieser Altersklasse darum, im Kata-Team zu bestehen. Hier sicherten sich die Kämpfer aus Schwetzingen, Laura Amato, Vanessa Gaa und Giulio Sudano die Silbermeadaille. Gleich dahinter gewann das zweite Team aus Schwetzingen mit Vanessa Bierhals, Antonia Gaa und Tobias Bierhals die Bronzemedaille.

Bei den Erwachsenen sicherte sich Ulrike Filsinger im Finale Kata Einzel mit einer guten Nijushiu den 3. Platz. Ebenso gelang es Trainer Rafael Carrera (Ü50) in einem sehr starken  die Bronzemedaille mit nach Schwetzingen zu nehmen.

SDC14859