20. Winner Schnemann-Turnier ein voller Erfolg

20. Winner Schneemann-Turnier ein voller Erfolg

Budo Club Schwetzingen: Nordstadthalle fest in Judo Händen

 

Der 1. Budo Club Schwetzingen ist ja bekanntlich die erste Adresse, wenn es um die Ausrichtung von Judoturnieren geht. So war es auch wieder am Wochenende, als von fern und nah die jungen Kampfsportler in die Schwetzinger Nordstadthalle strömten. Die Palette reichte von den kleinsten Kämpfern der Jahrgänge U 10, bis hin zu den Jahrgängen der U 15. Sie alle maßen sich im fairen Wettstreit auf den vier Kampfflächen. Und in allen Altersklassen gab es sehenswerte sportliche Leistungen, gleichermaßen bei den Jungs, wie bei den Mädchen. Clubchef Jürgen Pfau war nach Ende der Großveranstaltung rundum zufrieden, mit dem was sich in Schwetzingen abgespielt hat. Seine erfahrene Crew leistete wieder einmal Schwerarbeit, um allem gerecht zu werden. Um es vorweg zu sagen, es klappte alles wie am Schnürchen. Gar nicht so einfach, denn immerhin waren über 3 00 junge Athleten aus fünf Bundesländern, sowie dank Teilnehmern aus Liechtenstein sogar mit internationalem Anstrich,  zu Gange, um sich sportliche Meriten zu verdienen. Auch der eigene Nachwuchs des Budo Club war hoch motiviert und erfolgreich. In der Altersklasse U 12 gab es mit Max Cycon einen Schwetzinger Sieger. Zweite Plätze (U 10) belegten Mia Wilhelm, Tim Wilhelm, Seyfullah Hamasthanov, (U 12) Moritz Kies, Lasse Steigleder, Nils Thiemann, (U 15) Pia Mähringer und Lennart Holzapfel. Dritte wurde (U 10) Ida Körner. Die gute Nachwuchsarbeit beim Budo Club zeigte einmal mehr sportliche Wirkung.

v.l. Markus Thiemann, Lukas Hube, Maximilian Cycon, Lasse Steigleder, Nils Thiemann, Lennart Holzapfel, Pia Mähringer und Alexander Pfau.

v.l. Mia Wilhelm, Ida Körner, Seyfullah Hamasthanov und Tim Wilhelm.

ako

Neue Kampfsportabteilung in Schwetzingen

Neue Kampfsportabteilung in Schwetzingen

Muaythai ab sofort beim Budo Club

 

Die Kampfsportfamilie beim Budo Club hat in diesen Tagen Zuwachs bekommen. Vereinschef Jürgen Pfau ist hoch erfreut mit der Muaythaigruppe eine neue Abteilung im Club begrüßen zu können. Nicht nur die sportbegeisterten in unserer Region fragen sich, was ist eigentlich Muaythai? Dabei ist die Erklärung ganz einfach. Muaythai ist ein Wettkampfsport, der aber auch eine realistische Form der Selbstverteidigung und ein tolles Fitnessprogramm darstellt. Gerade der Einsatz von Knie- und Ellbogentechniken ermöglicht es auch Frauen, sich gegen einen Angreifer erfolgreich zur Wehr zu setzen.

 

Die Zahl der Muaythai-Begeisterten hat sich in den letzten 20 Jahren deutlich erhöht. Dies lässt sich insbesondere im Breitensport, in dem die Teilnahme an Wettkämpfen nicht im Vordergrund steht, feststellen.

Muaythai ist nun auf dem Weg der olympischen Anerkennung. In fast 130 Ländern wird Muaythai betrieben. Sie sind Mitglieder der International Federation of Muaythai Amateur (I.F.M.A.) mit Sitz in Bangkok. Regelmäßig finden Europa- und Weltmeisterschaften statt, an denen der Muaythai Bund Deutschland e.V. (M.T.B.D.) mit seinen Nationalteams teilnimmt.

 

Um die Ursprünge des Muaythai (thailändisches Boxen)ranken sich viele Mythen. Klar ist jedenfalls, dass Muay Thai den Kriegskünsten des alten Siam entspringt. Ursprünglich war es Teil der militärischen Ausbildung der Thai Soldaten. Wenn ein Krieger im Kampf seine Waffen verlor, musste er sich auch unbewaffnet verteidigen können.

Nach den ersten sportlichen Anfängen in den 70er-Jahren, dauerte es bis 1984 bis der Muay Thai  Bund Deutschland (MTBD) gegründet wurde und ist heute der größte und aktivste Verband in Deutschland.

Beim Budo Club leiten Klaus Hilger-Seitz und Martin Blum den Wettkampf- und Trainingsbetrieb. Klaus ist Inhaber der C-Lizenz MTBD 6. Khan und bringt Erfahrung als Kämpfer und Trainer aus einem fast 30-jährigen Kampfsportleben mit. Martin Blum fungiert als Co-Trainer.

Das Training findet dienstags von 20 bis 21.30 Uhr und donnerstags von 17 bis 18 Uhr in der Hildahalle Schwetzingen statt. Für ein Schnuppertraining genügen der sportliche Wille und ein paar Boxhandschuhe.

Muaythai ist bestens geeignet für Frauen und Männer ab 16 Jahren, mit Spaß an traditionellen Kampfsportarten, Fitness und Selbstverteidigung. Im Vordergrund steht der Spaß am gemeinsamen Training. Probiert es einfach aus.

ako

 

links Klaus Hilger-Seitz, daneben Martin Blum.

Schneemann-Turnier am 2. Dezember

Liebe Eltern der Judokas, liebe Mitglieder

 

Dieses Jahr haben wir noch einen Termin, bei dem wir auf eure aktive Hilfe angewiesen sind. Es handelt sich dabei um das

 

Schneemannturnier am Samstag 02. Dezember 2017

Für den Auf –und Abbau der Matten brauchen wir noch Helfer.

Aufbau wird am Freitag 01. Dezember  2017 ab 19.oo Uhr in der Nordstadthalle Schwetzingen sein.

Weiterhin wären wir über Kuchen- oder Salatspenden für den Wettkampftag 02. Nov. dankbar. (nach Möglichkeit bis 09 Uhr vorbeibringen, Namensbeschriftung auf Kuchenplatte oder Schüssel !)

Abbau Samstag ca. 16.oo Uhr

Die Veranstaltung ist für den Verein eine besondere Herausforderung und wir hoffen daher auf rege Mithilfe.

 

Wir bräuchten auch an den Tischen Unterstützung, Zeit nehmen, Tafel bedienen.

Sofern jemand tatkräftig mitwirken kann, möge er/sie dies doch bitte vorab an folgende E-Mail-Adresse melden:

 

Juergen.Pfau1@freenet.de

 

oder gebt Rückmeldung bei den Trainingseinheiten.

 

Selbstverständlich wäre es toll, wenn wieder so viele als möglich als Teilnehmer auf der Matte antreten würden.

Aus den beigefügten Ausschreibungen sind die näheren Details zu entnehmen, wann und ob ihr startberechtigt seid (Bitte beachtet insbesondere das Alter!)

Bitte gebt doch während der kommenden Trainingseinheiten Rückmeldung, wer von euch an den Start gehen möchte.

Einige Dinge sind auf der Ausschreibung irrelevant, bspw. das Startgeld. Dieses wird grundsätzlich vom Verein übernommen und ist bei diesem Heimkampf unerheblich.

 

Das Wesentliche hier in Kürze:

Wiegezeit: U10 m/w: 09.30 – 10.00 Uhr     Geburtsjahrgänge: U10 m/w: 2008/09/10

 

 

Wiegezeit:U12 m/w: 13.00 – 13.30 Uhr      Geburtsjahrgänge: U12 m/w: 06/07

U15m /w: 13.00 – 13.30 Uhr                          U15 m/w: 03 /04/05

 

Gruß und Dank

Markus Thiemann

0172/6118539

Budo Club verpaßt Finale nur knapp

Judo: 3. Platz bei den Badischen Vereinsmannschaftsmeisterschaften U 12

Bei den in Karlsruhe ausgetragenen Badischen Vereinsmannschaftsmeisterschaften der Jahrgänge U 12 belegten die Sportler des 1. BC Schwetzingen einen hervorragenden 3. Platz. Das Team von Trainer Markus Thiemann erkämpfte sich in der Pool-Vorrunde den 2. Rang. Lediglich die Begegnung gegen den favorisierten BC Karlsruhe ging mit 2:5 verloren. Im Halbfinale unterlag das Schwetzinger Team gegen den späteren Sieger, den JC Ettlingen, knapp mit 3:4. Der 3. Platz ist ein beachtlicher Erfolg, zumal die Gewichtsklasse bis 46kg unbesetzt geblieben war.

ako

 

Auf dem Foto von links: Lasse Steigleder, Kai Kronberg, Nils Thiemann, Moritz Kies, Erik Wilhelm und  Luca Neumann. 

 

Schwetzinger Judokas vorne mit dabei

Schwetzinger Judokas vorne mit dabei

Beim Rhein-Neckar-Odenwald-Pokal in Nußloch war für insgesamt sechs Judokämpfer des 1. Budo-Club Schwetzingen der Wettstreit auf der Matte angesagt. In der Altersklasse U11 (Jg. 2010-2007) traten vier Judokas an. Als Wettkampfneuling zeigte Yann Hotz ebenso wie Maxim Peterschmitt in deren beiden zahlenmäßig stark besetzten Gewichtsklassen gute Ansätze. Für eine Platzierung reichte es an diesem Tage nicht. Erik Wilhelm errang an diesem Tag den ersten Podiumsplatz für die Schwetzinger. Eine kleine Unachtsamkeit in der Hauptrunde zwang ihn in die Trostrunde. Dort entschied er alle Kämpfe für sich und errang Platz drei. Tizian Überall schaffte es, sich durch vollen Einsatz mit der Silbermedaille zu dekorieren.

Hart umkämpft war die Altersklasse U15 (Jg. 2007-2003). Wie gewohnt forderte Felix Richter seine Gegner bei äußerst schweißtreibenden Begegnungen. Trotz guter Techniken, die absolut als Erfolg zu verbuchen sind, konnte er die Konkurrenz diesmal nicht bezwingen. Die Mattenduelle von Nils Thiemann entschied er alle vor Ablauf der Kampfzeit. Ipponsiege durch Würf-, Halte- und den neuerdings zulässigen Armhebeltechniken führten zum Platz 1 des Rhein-Neckar-Odenwald-Pokal-Turniers.

Die Jahrgänge U12 kämpften in Viernheim beim Kurpfalz-Pokal-Turnier. Auch hier erzielte der Budo Club Schwetzingen schöne Erfolge. Zwar platzierten sich Felix Richter und Kai Kronberg in ihren jeweils nächst höheren Gewichtsklassen erwartungsgemäß zunächst nicht, dafür errang Maximilian Cycon einen guten 2. Platz und Nils Thiemann gewann mit vier Siegen überlegen seine Gewichtsklasse.                                                                                ako                                                                                                                                                           

 

Erfolg für alle Schwetzinger Judotalente

Erfolg für alle Schwetzinger Judotalente

Beim Wusel-Cup in Eppelheim traten die Schwetzinger Judotalente an. Das Nachwuchsturnier fand für die Geburtsjahrgänge 2010 bis 2013 statt.

Sieben Kämpfer errangen vorderste Plätze. Linn Markwig und die Geschwister Nikita und Ida Terhardt sicherten sich die jeweils dritten Plätze. Verdient hielten sie nach zum Teil kräftezehrenden Kämpfen den Bronzepokal in ihren Händen.  Mit der Maximalausbeute an siegreichen Begegnungen erkämpften sich die vier weiteren Kämpfer jeweils den ersten Platz. Ida Körner und Mia Wilhelm zeigten ebenso wie ihre männlichen Vereinskollegen Leonard Pfeifer und Emil Körner gute Techniken. Der Einsatz spricht bei allen für eine erfolgreiche Zukunft auf der Judomatte.                                                                                                                            ako

von links: Linn Markwig, Mia Wilhelm, Leonard Pfeifer, Ilaj Terhardt, Nikita Terhardt, Ida Körner und Emil Körner.

 

Zwei Silbermedaillen für Schwetzinger Judokas

Zwei Silbermedaillen für Schwetzinger Judokas

Beim Landauer Hopser Turnier erkämpften sich die beiden U14 Judokas Lennart Holzapfel und Nils Thiemann vordere Plätze.  Die Konkurrenz war überwiegend aus Baden und der Pfalz zum Wettkampf angereist. Sehr gute Fertigkeiten bewiesen die Kämpfer des 1. BC Schwetzingen bei Abwehr und Anwendung der in dieser Altersklasse zulässigen Armhebeltechniken und errangen verdient den jeweils 2. Platz.

ako                                                                                                                                                                                                                         Links Lennart Holzapfel, daneben Nils Thiemann.

 

Ferienprogramm macht Station beim Budo Club

Ferienprogramm macht Station beim Budo Club

Die Kampfsportler aus Schwetzingen hatten Kids zum Ferienprogramm geladen und die Zahl derer, die dem Ruf gefolgt sind, war riesengroß. Bei 45 wiss- und lernbegierigen Schulkindern zwischen 6 und 14 Jahren war der Budo Club schnell an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Die Hildahalle war zu Beginn am Vormittag rappelvoll. Alle wollten wissen, was die da so machen und was das für Leute sind, die diesen Sport betreiben. Und siehe da, es sind lauter nette Menschen, das war allen Teilnehmern sofort klar. Die einen machen Judo, die anderen Karate. Rafael Carrera, langjähriger Trainer und hoch dekorierter Danträger, dazu Marvin Tacka, waren zuständig die beeindruckenden Einblicke und Vorführungen für den Karatesport, Lukas Stadler vertrat gewissermaßen die Judokas. Sie zeigten aber nicht nur, was im Sport alles möglich ist, sondern banden die Kids spielerisch mit ein. Alle machten mit Begeisterung mit, nicht nur  weil sie das noch nie gesehen hatten, sondern weil es ihnen unglaublich viel Spaß machte. Da waren völlig neue Bewegungsabläufe und als Höhepunkt gab es beim abschließenden Soundkarate auch noch Musik dazu.

Für Speis und Trank sorgten übrigens in der Mittagspause fleißige Helfer. Sie waren zuständig dafür, daß niemand etwas Kulinarisches vermißte. Ein rundum gelungener Tag.                                                      ako

Budo Club bei den Badischen erfolgreich

Judo: Budo Club bei den Badischen erfolgreich

Die Badischen Judomeisterschaften in Pforzheim brachten für den Budo Club Schwetzingen durchweg erfolgreiche Ergebnisse. Herausragend war dabei der Titel in der Klasse über 100kg durch Alexander Pfau, der seinen Konkurrenten keine Chance ließ und sich souverän die Meisterschaft holte. Dritte Plätze erkämpften sich Michael Konieczny in der 81kg Klasse und Lukas Stadler bis 60kg. Lars Brenne wurde in der Klasse bis 81kg Fünfter. Erfreulich auch das Auftreten des Newcomers Steffen Kulpinski in der Klasse bis 100kg. Er schaffte es am Ende zwar nicht auf das Treppchen, überzeugte bei seinem ersten Auftreten jedoch durch seine kämpferischen Qualitäten.                                                                         ako

v.l. Alexander Pfau, Lukas Stadler, Steffen Kulpinski, Michael Konieczny und Lars Brenne.

 

Alexander Pfau wird Vize-Europameister

Alexander Pfau wird Vize-Europameister

Judo Ü 30-EM in Kroatien: Schwetzinger Athleten bringen Medaillen mit                                                         Erstmals betraten mit Alexander Pfau und Michael Konieczny zwei Judokas vom Budo Club Schwetzingen die ganz große internationale Bühne. Bereits bei den Deutschen Ü 30 Meisterschaften dekoriert, meldeten die beiden für die europäischen Titelkämpfe im kroatischen Zagreb, wo sich fast 900 Athleten zum friedlichen Wettstreit versammelten. Wer sich dabei die Ergebnisse der letzten Jahre ansieht, erkennt, wo ein Großteil der Judomusik gespielt wird. Naturgemäß in Frankreich und auch in Russland, mitsamt seinen ehemaligen Teilrepubliken, insbesondere der Ukraine und Aserbeidschan.

Bei der viertägigen Großveranstaltung waren die Kämpfer vom Budo Club, beide in der Altersklasse M 1, von 30 bis 34 Jahren, startend am Samstag an der Reihe. Alexander Pfau trat wie gewohnt in der Gewichtsklasse über 100 kg an und maß sich dabei mit acht weiteren Sportlern. Im ersten Gefecht gegen den Ukrainer Oleksandr Kleshnia war er stets Herr der Lage und zwang seinen Gegner durch seine Angriffsvariationen zu drei Bestrafungen (Shidos), die eine sofortige Disqualifikation zur Folge hatten. Auch der Türke Abdulkarim Bolukbasi hatte im nächsten Aufeinandertreffen keine Chance und unterlag mit Haltegriff. Im Halbfinale mußte dann auch der Franzose Yacine Ghediri Pfaus technische und taktische Überlegenheit anerkennen. Auch er war nicht in der Lage, den Reichweitennachteil auszugleichen, denn er erhielt ebenfalls drei Bestrafungen und somit eine Niederlage. Damit hatte Pfau sensationell das Finale erreicht, in dem ein weiterer Franzose, Guillaume Crainich, auf ihn wartete. Der wurde allerdings seiner Favoritenrolle gerecht und bezwang den Schwetzinger mit einer Kontertechnik, was ihm eine waza-ari Wertung (halber Punkt) einbrachte. Crainich verteidigte diesen Vorsprung bis zum Ende der Kampfzeit und holte sich den EM-Titel.  Die Silbermedaille entschädigte Alexander Pfau für sein hervorragendes sportliches Auftreten.

Michael Konieczny, bis 81kg, hatte in den Einzelwettbewerben kein Glück. Im Eröffnungskampf unterlag er trotz großem Kampfgeist dem starken Franzosen Baptiste Dolleans am Ende knapp. Da dieser im nächten Kampf dem Russen Sergey Mordvinov unterlag, war nach dem brasilianischen System (nur wer ab dem Viertelfinale gegen den Poolsiger verliert, kommt in die Trostrunde) schon früh Feierabend.

Am sonntäglichen Abschlußtag standen die Teamwettkämpfe auf dem Plan. Hier startete Michael Konieczny im deutschen Fünferteam der 30 bis 39-jährigen. Deutschland setzte sich zunächst im Viertelfinale mit 5:0 gegen die 2. Französische Mannschaft durch. Im Halbfinale mußten sie den bärenstarken Aserbeidschanern, die sich mit einem 3:2 Finalsieg gegen Russland auch den Titel holten,  mit 1:4 den Vortritt lassen. Im Kampf um Platz drei war dann schließlich die Ukraine der finale Gegner. Nach spannendem Verlauf hieß es vor dem letzten Duell 2:2. Den entscheidenden Punkt zum viel umjubelten deutschen3:2 Erfolg holte Marcel Jamet, Ü 30 Weltmeister 2011 und Europameister 2017 in der 100 kg Klasse und heute noch für Asahi Spremberg in der Bundesliga Nord aktiv. So gab es am Ende auch für Michael Konieczny im Teamwettbewerb eine Bronzemedaille.

Eine hervorragende Ausbeute für die beiden Schwetzinger Judokas und den Budo Club Schwetzingen.

Für solche sportlichen „Großausflüge“ gilt es natürlich, auch einiges zu investieren. Der Budo Club Schwetzingen ist nicht nur stolz auf seine Athleten, sondern auch auf die, die den Judosport in Schwetzingen für diese EM tatkräftig unterstützten. Ein besonderes Dankeschön geht daher an die Installationsspezialisten der Firma Auer & Trott aus Schwetzingen, der Firma Rolladen Wudy aus Ketsch, der Sparkasse Heidelberg, der Rechtsanwaltskanzlei Krebs, Badr und Krause aus Mannheim und der Decathlon-Filiale in Schwetzingen.

                                                                                                                                                                            

ako