Budo Club würdigt seine erfolgreichen Judokas

Budo Club würdigt seine erfolgreichen Judokas

Nach den großartigen Erfolgen von Alexander Pfau und Michael Konieczny bei den Judo Ü 30 Europameisterschaften in Glasgow, hat der Budo Club Schwetzingen seine sportlichen Vorzeigeathleten kurzerhand in einer kleinen Feierstunde während des Trainingsbetriebs in der Hildahalle geehrt. Den Vorsitzenden Jürgen Pfau und Jürgen Marcinkowski stand schon während ihrer Laudatio die Freude ins Gesicht geschrieben. Sie zählten nochmals die Erfolge der beiden Protagonisten auf, Alexander Pfau wurde Europameister in der Klasse über 100 kg, Michael Konieczny, bis 81 kg, gewann Silber mit der Deutschen Mannschaft und betonten dabei die Vorbildfunktion den vielen Kids und Jugendlichen im Verein gegenüber. Das alles funktioniert nur mit viel Trainingsfleiß über Jahre hinweg und mündet schließlich im sportlichen Erfolg.

Neben den eigens hergestellten Meister-T-shirts überreichte der Vorstand außerdem großzügige Geldpräsente, was die beiden Geehrten sicher angemessen verwenden werden.

ako

Schwetzinger Judokas bei den Kreismeisterschaften erolgreich

Schwetzinger Judokas bei den Kreismeisterschaften erfolgreich

Bei den Wettkämpfen der Altersklasse U 10 in Weinheim bestätigten Mia Wilhelm und Seyfullah Hamastanov  ihre gute Form. Beide hatten schwierige Kämpfe zu bestehen. Mia Wilhelm, die erst kürzlich beim Weinstraßenpokal in Bad Dürkheim siegte, ging entschlossen vor, unterlag im letzten Entscheidungskampf jedoch knapp ihrer Gegnerin und sicherte sich den 2. Platz. Seyfullah zeigte sich sehr erfahren und gewann alle seine Begegnungen souverän und wurde verdient Kreismeister. Beide Kämpfer qualifizierten sich mit ihren starken Leistungen für die Ende Juni anstehenden Bezirksmeisterschaften.

Alexander Pfau ist Europameister

Alexander Pfau ist Europameister

Judo: Schwetzinger Athleten hoch dekoriert

Mit dem größten Erfolg seiner Karriere endeten die Ü 30 Europameisterschaften im schottischen Glasgow für Alexander Pfau vom Budo Club Schwetzingen. Nach der Vizemeisterschaft vom Vorjahr kletterte er jetzt auf dem Siegespodest nach ganz oben. In der Gewichtsklasse über 100 kg hatte Pfau es mit zehn weiteren Konkurrenten zu tun. Nach einem Freilos in Runde eins wartete der sperrige Brite Daniel Harper. Ein äußerst unbequemer Gegner, der dem 32-jährigen Schwetzinger alles abverlangte. Bereits mit zwei Bestrafungen belastet bezwang ihn Pfau nach 2:30 Minuten mittels eines Haltegriffes. Im Halbfinale hatte er es mit dem Franzosen Youri Le Cossec zu tun, dem er mit tadelloser Leistung, nach 2:47 Minuten vorzeitig besiegte.

Im abschließenden Finale traf er auf den Sieger des letzten Jahres, den Franzosen Guillaume Crainich. Beide schenkten sich, sportlich fair, absolut nichts. Taktik und Kampf um den Griff bestimmten das Geschehen. Auch hier hatte sich Alexander Pfau bereits zwei Bestrafungen eingehandelt, die dritte hätte die Disqualifikation bedeutet. Da nach der regulären Kampfzeit keiner der beiden Judokas einen punktemäßigen Vorteil zu verzeichnen hatte ging es im Golden Score weiter. Im Judo heißt das, es wird so lange weiter gekämpft, bis einer der Kontrahenten eine Wertung erzielt. Dort hatte Pfau die größeren Kraftreserven und legte nach 38 Sekunden seinen Gegner mit einem schulbuchmäßigen De-Ashi-Barai, einer Fußfegetechnik, aufs Kreuz. Damit war der viel umjubelte Europameistertitel unter Dach und Fach.

Zum Abschluß des viertätigen Events, bei dem über Tausend Sportler am Start waren, standen die Mannschaftsentscheidungen auf dem Programm. Wie international üblich, werden die einzelnen Kämpfe in fünf Gewichtsklassen ausgetragen. In der Klasse bis 81 kg ging Michael Konieczny vom Budo Club Schwetzingen für Deutschland an den Start. Am Vortag in der Einzelkonkurrenz noch wegen einer Bestrafung zu viel vom Polen Mateusz Pacholak unter Wert geschlagen, hielt er sich im deutschen Team schadlos. Im ersten Gefecht ging es gegen eine von gleich drei französischen Mannschaften gleich um sein oder nicht sein. Nach zwei Kämpfen lag Deutschland mit 0:2 im Hintertreffen. Konieczny blies mit seinem vorzeitigen Sieg zur Aufholjagd, die mit einem 3:2 Sieg endete. Danach wurden Großbritannien und ein weiteres französisches Team jeweils knapp mit 3:2 besiegt. Das Finale, im Vorjahr war es Platz drei, war damit erreicht. Dort gab es gegen die übermächtige Ukraine zwar eine 0:5 Niederlage, die allerdings niemand störte. Mit Rang zwei und dem Gewinn der Silbermedaillen, hatte Michael Konieczny zusammen mit seinen Mannschaftskameraden mehr erreicht, als zuvor prognostiziert, zumal die starken Teams aus Aserbeidschan und Frankreich auf die dritten Ränge reduziert wurden.

Erneut haben die beiden sympathischen Schwetzingen Athleten für sportliche Furore gesorgt. Nach ihrer Rückkehr aus Schottland ist eine Feier wohl unvermeidlich geworden.

akoDie Deutsche Silbermannschaft. Hinten Zweiter von links Michael Konieczny.

Alexander Pfau mit der Goldmedaille.

Judo Badenliga: Budo Club erkämpft sich den 3. Platz

Judo Badenliga: Budo Club erkämpft sich den 3. Platz

Der letzte Kampftag in Hockenheim brachte für alle Beteiligten noch einmal sportlich hochstehende und packende Auseinandersetzungen. Bis dato verlief die Saison für den Budo Club Schwetzingen überaus positiv, stand er doch mit 6:2 Punkten auf dem 3. Rang. In der Rennstadt, wo sich zum Abschluß alle acht Teams versammelten, hieß der erste Gegner PS Karlsruhe, einer der ambitionierten Gegner, der sich noch Hoffnungen auf die Spitzenpositionen machte. In der spannenden Begegnung behielt der Budo Club mit 4:3 das bessere Ende für sich. Michael Konieczny, Alexander Pfau, Lukas Stadler und Hagen Schmidt holten sich die gewinnbringenden Siege. Das Lokalderby gegen Hockenheim, das am Ende auf Rang fünf landete, stand als Nächstes auf dem Programm. Hier stachen die Trümpfe der Hausherren, während die Knackpunkte beim 3:4 der Schwetzinger die Niederlagen von Lukas Stadler und die grenzwertige Disqualifikation von Michael Konieczny, die lange Diskussionen nach sich zog, bedeuteten. Die Erfolge von Vincent Schiffler, Alexander Pfau und Hagen Schmidt reichten nicht. Den Schlußakkord bildete die Begegnung gegen den ungeschlagenen und bereits als Aufsteiger feststehenden BC Karlsruhe. Die zwangen auch den Budo Club Schwetzingen mit 5:2 in die Knie, wobei das nackte Ergebnis nicht die Dramatik der Kämpfe wiederspiegelte. Die Begegnungen von Vincent Schiffler und Michael Konieczny gingen zur Ermittlung des jeweiligen Gewinners in die Verlängerung. Dort unterlag nicht nur Schiffler unglücklich, sondern auch Konieczny, der sich erst nach zehn Minuten Nettokampfzeit geschlagen geben mußte. Mit etwas Fortune wäre für den Budo Club, es punkteten Alexander Pfau und Hagen Schmidt, auch ein positiveres Ergebnis durchaus möglich gewesen. Am Ende des Kampftages reichte es für die Schwetzinger in der Gesamtabrechnung zum 3. Platz, den sie sich gegen die starke Konkurrenz erkämpft hatten. Das sah auch Clubchef Jürgen Pfau so: „wir haben tollen Sport gesehen und unser Team hat sich stets gut präsentiert und alles in die Waagschale geworfen. Der 3. Rang ist für uns ein überaus erfreuliches Ergebnis, den wir entsprechend feiern werden. Das haben sich die Männer verdient.“

ako

von links: Lars Brenne, Lukas Stadler, Alexander Pfau, Vincent Schiffler, Michael Konieczny, Hagen Schmidt und Lucas Paul.

Judo: letzter Kampftag in Hockenheim

Die Badenligasaison geht am Samstag in ihre finale Phase. Dazu kommen in Hockenheim alle acht beteiligten Teams zusammen und kämpfen um gute Platzierungen, Auf- und Abstieg. Der Budo Club Schwetzingen, mit 6:2 Punkten bisher hervorragender Dritter, steht zum Abschluß vor schweren Kämpfen. Es geht zunächst gegen den PS Karlsruhe, danach gegen den BC Karlsruhe und am Ende gegen den BAC Hockenheim.

Für die starken Schwetzinger ist dabei noch jedes Szenario denkbar. Die Tagesform einschließlich taktischer Winkelzüge bilden das berühmte Zünglein an der Waage und werden mit entscheidend sein. Die spannenden Kämpfe in der Rudolf-Harbig-Halle beginne um 13 Uhr.

ako

Judo: Budo Club Jugend erfolgreich

 

Judo: Budo Club Jugend erfolgreich

Einen beachtlichen Erfolg verbuchte Nils Thiemann bei den offenen Baden-Württembergischen Meisterschaften in Pforzheim. In  der Altersklasse U 13 belegte er trotz starker Konkurrenz den 3. Platz.

Beim Frühlingscup in Viernheim trat der 1. BC Schwetzingen in der Altersklasse U 10 mit zwei Nachwuchsjudokas, Mia Wilhelm und Seyfullah Hamasthanov, an.

Beide gewannen mit guten Leistungen ihre jeweilige Gewichtsklasse und durften sich über die Siegerpokale freuen.

ako

 

Michael Konieczny bei den Deutschen auf Rang 3

Judo: Michael Konieczny bei den Deutschen auf Rang 3

Erneut setzte ein Judoka vom 1. Budo Club Schwetzingen ein Ausrufezeichen. Bei den Deutschen Ü 30 Meisterschaften in Wiesbaden erkämpfte sich Michael Konieczny (M 1, 30 bis 34 Jahre) in der Gewichtsklasse bis 81 kg die Bronzemedaille. In der hochkarätig besetzten Konkurrenz traf Konieczny gleich im ersten Kampf auf einen der Mitfavoriten, Marco Grehl aus Crimmitschau. In der ausgeglichenen Begegnung, bei der der Griffkampf im Vordergrund stand, gab es jeweils minimale Vorteile für beide. Um eine Kampfrichterentscheidung nach dem Schlußgong zu vermeiden, erhöhte der Schwetzinger das Risiko, das sein Gegner sechs Sekunden vor Schluß mit einer sehenswerten Kontertechnik bestrafte. 

Nach der Eröffnungsniederlage traf er im nächsten Gefecht auf den Hamburger Tobias Niemeier, den er nach kurzer Kampfzeit mit soto-maki-komi, einem Außerdrehwurf, ebenso entscheidend besiegte wie im Anschluß Leon von Scheffer aus Niedersachsen.

Der Fight um den 3. Platz bescherte ihm Carl Eschenauer aus Bad Ems als äußerst unbequemen Gegner. Hier erkämpfte er sich mit zunehmender Kampfdauer Vorteile, die ihm schließlich zum verdienten Sieg führten. Als verdienten Lohn der kraftraubenden Wettkämpfe erhielt er die Bronzemedaille. Ein weiterer toller Erfolg für den 32-jährigen.

Der zweite Schwetzinger Teilnehmer, Ulrich Körner, konnte sich trotz guter Leistungen nach langen Jahren der Abstinenz nicht platzieren.2. von rechts Michael Konieczny.

Michael Konieczny und Ulrich Körner.

ako

Budo Club Nachwuchs räumt beim Ernst Fränznick Turnier ab

Judo: Budo Club Nachwuchs räumt beim Ernst Fränznick Turnier ab

Die Schwetzinger Nordstadthalle war Austragungsort des Ernst Fränznick Gedächtnisturniers für Judokas der Altersklassen U 10 und U 12. Für den Judonachwuchs bestand hier die Gelegenheit, sich mit anderen jungen Kampfsportlern im fairen Wettstreit zu messen. Eine solche Veranstaltung ist bei den Teilnehmern stets geprägt von einer fast greifbaren Nervosität, die sich nach Beginn der eigentlichen Kämpfe ein wenig legt. Davon befallen sind allerdings auch stets die mit fiebernden Eltern, Geschwister, Omas und Opas, was aber in der Natur der Sache begründet liegt.

Naturgemäß stellte der 1. Budo Club Schwetzingen als Veranstalter eine Vielzahl von Nachwuchskämpfern in den beiden Altersklassen. Sie boten, wie fast alle Teilnehmer, durch die Bank gute Leistungen, die bei den Siegerehrungen mit Pokalen und Medaillen entsprechend gewürdigt wurden. Fachmännisch gecoacht wurden die Schwetzinger Kids von Markus Thiemann, der seine Schützlinge in den Trainingseinheiten zuvor gut auf das Turnier vorbereitet hatte.

Die erfolgreichen Platzierungen im Einzelnen:

Für den BAC Hockenheim erreichte Julia Kleinert in der Altersklasse U 12 den 2. Platz.

Beim 1. Budo Club Schwetzingen waren das in der Altersklasse U 10: Mia Wilhelm, Tim Wilhelm und Seyfullah Hamasthanov, die sich jeweils die 1. Ränge erkämpften.

Bei der U 12 gewann Erik Wilhelm seine Gewichtsklasse, Christos Herbold eroberte sich in seiner Klasse den 2. Platz.

ako

Ernst Fränznick-Gedächtnisturnier

Judo: Ernst Fränznick Gedächtnisturnier

Am Samstag, 28. April, richtet der 1. Budo Club Schwetzingen sein Ernst Fränznick Gedächtnisturnier in der Nordstadthalle aus. Eingeladen sind die Jahrgänge U 10 und U 12, weiblich und männlich. Die Wettkämpfe beginnen nach dem Wiegen um 10 Uhr.

Die Halle ist natürlich bewirtet.

ako

Budo Club Schwetzingen weiter erfolgreich

Judo: Budo Club Schwetzingen weiter erfolgreich

Am zweiten Kampftag der Badenliga war Ettlingen der Gastgeber. Dabei galten die Hausherren unter den Experten als Favorit, obwohl sie zuvor noch gar nicht angetreten waren. Nachdem sich Ettlingen 2017 wegen finanziellen Gründen aus der Bundesliga zurückgezogen hatte und dessen 2. Mannschaft aus der Baden-Württemberg Liga abgestiegen war, formierte sich vor den Toren Karlsruhes ein schlagkräftiges junges Team aus dem reichhaltigen personellen Fundus. Der Budo Club Schwetzingen dagegen reiste mit der Empfehlung von zwei Siegen am ersten Kampftag an. Dritter im Bunde war der Aufsteiger von der KG Donaueschingen/Schwenningen, ein unbeschriebenes Blatt, die mit zwei Niederlagen in die Badenligasaison gestartet waren.

Im ersten Gefecht standen sich Schwetzingen, mit unverändertem Personal, und Donaueschungen/Schwenningen gegenüber. Bereits nach den ersten Kämpfen war klar, daß der Budo Club als Sieger die Matte verlassen würde. Michael Konieczny, Lukas Stadler und Lucas Paul stellten frühzeitig auf 3:0. Die KG gewann nur eine Begegnung, den Rest zum 6:1 Erfolg besorgten Vincent Schiffler, Hagen Schmidt und Alexander Pfau.

Wie erwartet stellte der JC Ettlingen ein anderes Kaliber dar. Beim Budo Club tauschten Lars Brenne, jetzt bis 90 kg, und Michael Konieczny, der sich eine Gewichtsklasse höher, bis 100 kg, aufstellen ließ, die Plätze. Das zahlte sich zu Beginn nicht aus, denn Lars Brenne, Lukas Stadler, bis 60kg, und Lucas Paul, bis 66 kg, mußten trotz großer Gegenwehr ihre Kämpfe gegen starke Gegner abgeben und es hieß 0:3. Den ersten Schwetzinger Glanzpunkt setzte Michael Konieczny als er Axel Kling mit seiner Spezialtechnik, einem soto-maki-komi, vorzeitig von der Matte schickte. Kein Glück hatte im Anschluß Vincent Schiffler, bis 73 kg, der in einem ausgeglichenem Fight unterlag. Hagen Schmidt, bis 81 kg, holte sich in einem tollen Kampf den Sieg in der Verlängerung mit einer Waza-Ari Wertung nach einer herrlichen Konterattacke gegen David Krätzel. In der  letzten Begenung hatte es Alexander Pfau, über 100 kg, mit keinem geringeren als Sergej Ryapolov zu tun. Der erfahrene und sieggewohnte Ryapolov, der mindestens 30 Kilo mehr auf die Waage brachte, merkte jedoch sehr schnell, daß es ans Eingemachte gehen wird. Je länger sich der erbitterte Kampf fortsetzte, desto größer schienen die Chancen für Pfau werden. Und 20 Sekunden vor dem Ende war es tatsächlich soweit, Alexander Pfau erhielt für seinen Harai-goshi, einem Hüftfeger, eine große Wertung, die er sicher über die restliche Zeit brachte. Eine tolle Leistung. Schwetzinger verlor gegen den Favoriten aus Ettlingen zwar mit 3:4, zog sich dabei aber hervorragend aus der Affäre und verkaufte sich bestmöglich.

Im Schlußkampf besiegte Ettlingen die KG Donaueschingen/Schwenningen deutlich mit 6:1.

Die endgültigen Entscheidungen fallen am letzten Kampftag in Hockenheim, der am 12. Mai über die Bühne geht.

ako