Endlich wieder Mannheimer Maimarkt

So kann es weitergehen. Als der Mannheimer Maimarkt endlich wieder möglich gemacht wurde, bekam der Budo Club Schwetzingen unverzüglich eine Einladung vom Soccer Center in Ludwigshafen. Natürlich haben wir sehr gerne zu gesagt und sofort gingen die „Spezial-Trainingseinheiten“ im Karate und Ka i Chi in die entscheidenden Phasen.

In diesem Jahr sollte die Musik von ABBA die Choreographie unterstreichen. Unser Kampfsportnachwuchs betrat mit den Karateanzügen, bunten T-Shirts, Schlaghosen und noch bunteren Hüten die Arena. Mit gut 40 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zeigten die Formationen, dass uns die Pandemie in den Abteilungen des 1. Budo Club Schwetzingen nichts angehabt hatte.

Erstmals waren auch die Karateka des SV Käfertal mit von der Partie und zeigten ebenfalls ihr Können. Trainiert werden auch sie vom Schwetzinger Erfolgstrainer Rafael Carrera. Federführend für alle Auftritte, die musikalische Auswahl, sowie die Choreographie, war natürlich Petra Carrera, die selbst die Ka i Chi-Abteilung trainiert und auch das Karatetraining in allen Alters- und Gürtelklassen tatkräftig unterstützt.

Nach den Klängen von ABBA zeigten die Karateka Auszüge und Showelemente aus der Team-Kata und dass sie ebenso gut wie mit dem eigenen Körper, auch mit Stöcken (Bo) und Holzschwertern umzugehen wissen. Das sehr zahlreiche Maimarkt-Publikum war begeistert und es gab in dieser einen Stunde Vorführung mehrfach Zwischenapplaus von den vielen Zuschauern.

Die Sonne lachte vom Himmel, das Publikum und alle Beteiligten waren mehr als zufrieden, die sportliche Normalität hatte uns endlich wieder.

ako

Karateabteilung besticht bei den KARA-Games 2021

Trotz langer coronabedingter Trainingspause haben unsere Karate-Kids bei den diesjährigen Kara-Games in Heddesheim erfolgreich teilgenommen. Sie müssen unter den kritischen Augen von Landesjungendreferent, Helmut Spitznagel vielfältige Anforderungen und Aufgaben des Karate bewältigen. So wurden Athletik und Beweglichkeit in einem Speedparcour gezeigt. Technik wurde in sogenannten 4-er Blöcken (wie man sie aus dem Soundkarate kennt) gezeigt, ebenso wie der „Kampf“ an Bällen. Spielerisch werden die Karatekinder so an den normalen Wettkampf herangeführt und gerade jetzt in der Coronazeit wieder der sportliche Ehrgeiz geweckt.

Am Ende des Tages konnten die Kinder durch das Wettkampfgeschehen und der Motivation am spielerischen Karate, Medaillen und Pokale mit in ihren Heimverein nehmen.

Vom Budo Club Schwetzingen bekamen Joelle Hartmann, Altersstufe bis 9 Jahre, den Techniker Pokal, ebenso wie Marlon Janis Ghartey in der Altersstufe bis 11 Jahre.

Die anderen Schwetzinger Kids Devin Hartmann und Benedikt Paul bekamen eine Bronze Medaille für besondere Leistungen.

ako

v.l.: Devin Hartmann, Joell Hartmann, Marlon-Janis Ghartey und Benedikt Paul.

Ehrungen für Schwetzinger Karatekas

Selbst in Pandemiezeiten ruht der Kampfsport nicht gänzlich. Der Sportverkehr mit befreundeten Clubs kam seit Coronabeginn faktisch zwar zum Erliegen, aber ganz aus der Welt war er natürlich auch nicht. Ein herausragendes Beispiel gelebter Kooperation ist die Verbundenheit zwischen dem Budo Club Schwetzingen und dem Nikko Dojo im brandenburgischen Woltersdorf.

Die Karateabteilung unter der Leitung von Shihan (Meisterlehrer) Rafael Carrera und Sensei (Lehrer) Petra Carrera ist seit Jahren mit dem Nikko Dojo freundschaftlich verbunden und besucht dort regelmäßig Lehrgänge. Das gegenseitige Respektieren und Lernen fand jetzt seinen Höhepunkt mit der offiziellen Auszeichnung der fünfjährigen Mitgliedschaft bei Nikko Dojo.

Geehrt wurde neben Rafael, Petra und Raphaela Rebeca Carrera auch Michael Bierhals.

Natürlich fand die Übergabe der Urkunden und Ehrennadeln nicht vor Ort, sondern während einer kleinen Feierstunde inmitten eines besonderen Trainings in Schwetzingen statt.

Um die Kooperation weiter zu vertiefen hoffen die Karatekas des Budo Club auf ein sportliches Wiedersehen in Woltersdorf im nächsten Jahr.

ako

Budo Club und Corona: seit einem Jahr Online-Karate

Die Pandemie hinterläßt auch beim Budo Club Schwetzingen ihre Spuren. Die Karatetrainer-Familie Carrera schildert ihre Erfahrungen im Trainingsalltag und allen noch immer fleißig Mittrainierenden danke zu sagen.

Anfang 2020 waren wir noch zuversichtlich, alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene zumindest draußen im Freien zu sehen und trainieren zu können. Wie wir heute wissen, kam alles anders. Trotz allem Verdruß hatte das hat natürlich seine guten Gründe; um uns und andere zu schützen wurde der Trainingsbetrieb, bis auf ganz wenige Wochen, komplett eingestellt.

Wie auch viele andere Sportvereine hofften wir auf unsere treuen Mitglieder, daß sie uns in dieser schwierigen Zeit nicht im Stich lassen und das taten sie auch nicht. Sowohl die in Schwetzingen trainierenden Karatekas hielten uns, den Trainer*innen, Rafael, Petra und Raphaela-Rebeca Carrera die Treue und den Kontakt, aber auch die Karate-Kinder in der Rheinauschule in Mannheim zeigten, daß sie unermüdlich weiter da sind.

Wir, die Trainer*innen, erarbeiteten uns ein Konzept, daß es uns ermöglichte, solange es erlaubt war, unsere Übungseinheiten durchzuführen. Entweder fand in kleinsten Gruppen Training im Freien, im Wald oder auf offenem Feld statt. Ersatzweise trafen wir uns in zugelassener Gruppengröße auf der Alla hopp Anlage in Schwetzingen. Dazu gesellte auch die Kai Chi Gruppe, besteht aus Gesundheitssportlern und junggebliebenen Erwachsenen.

Es kam aber trotz aller Bemühungen die Inzidenzzahlen niedrig zu halten immer wieder zu langen lockdowns, worunter gerade der Sport, allen voran Kinder und Jugendliche, bis heute zu leiden hatte, egal ob im Schul- oder Vereinssport.

Die Karateabteilung des Budo Clubs ging somit zum Online-Angebot über, um alle Sportbegeisterten weiterhin unterrichten zu können und somit auch den Corona-Alltag zu durchbrechen, den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zur Fitness und Gesunderhaltung zu bieten, und auch den sozialen Kontakt untereinander zu halten. Dies alles ist uns gelungen, auch dank unseres Rückhalts im Verein, den Vorsitzenden Jürgen Pfau und Jürgen Marcinkowski, die uns jederzeit unterstützten und uns freie Hand ließen.

Danke an alle, die sich dreimal die Woche online einwählen, um mit uns Karate zu trainieren. Sogar Gürtelprüfungen wurden möglich, die irgendwann, hoffentlich in absehbarer Zeit, live in der Trainingshalle bestätigt werden können. Aber auch hier großen Respekt für die Motivation unserer Karatekas, die jüngsten gerade einmal sechs Jahre alt, der älteste stolze 79. Danke, dass ihr dabei geblieben seid und uns Verantwortliche durch diese schwere Zeit getragen habt, im schwierigsten Jahr des Vereins. Chapeau.

ako


                                                                  Gerhard und Uschi Sofsky

Karateabteilung hat einen Träger des 4. Dan

Zum Beginn dieser Woche haben große Ereignisse ihre Schatten vorausgeworfen. In der Karateabteilung von Petra, 5. Dan, und Rafael Carrera, 8. Dan, standen Gürtelprüfungen für alle Altersgruppen an. Die jüngsten Karatekas waren gerade einmal sechs Jahre alt. Es traten fünf verschiedene Leistungs- und Farbgürtelgruppen nacheinander zur Prüfung an. Geprüft wurde durch eine Prüfungskommission von drei Prüfer/-innen mit hohen Graduierungen. Die dreistündige Veranstaltung bestand aus vielen Einzeldisziplinen, wie z.B. Grundschultechniken, Kata (Schattenkampf), anspruchsvollen Kombinationstechniken und Partnertraining, sowie dem Freikampf.

Am Ende hatten alle Probanden ihre Prüfungen bestanden und freuten sich über den Eintrag in den Ausweis samt Urkunde. Allerdings gab es in jeder Prüfungsgruppe mindestens eine(n) Karateka, der durch besondere Leistungen auffiel. In der Gruppe der Gelbgurte sind Devin Hartmann, Fatma Nur Yilmaz, Malik und Enes Özden durch besondere saubere Techniken hervorzuheben. Bei den Prüfungen zum Orange- und Grüngurt zeigte der neunjährige Marlon-Janis Ghartey über die normalen Techniken hinaus eine Leistung, die ihresgleichen sucht. In besonderem Maße stach er aus dieser Gruppe hervor. Ebenso zeigte Panyakorn Novak herausragende Bestleistungen. Auch zwei jugendliche Braungurte, die schon viele Jahre dem Verein angehören zeigten bereits Schwarzgurtniveau. Zum einen war das Ramón Söhngen, Jugendleiter der Abteilung, der den 1. Kyu (letzter Braungurt) bestand und zum anderen Max Winkelmann, Jugendsprecher, der den 2. Kyu (mittlerer Braungurt) ebenfalls mit Bravour absolvierte.

Anschließend folgte als besonderes Ereignis, eine Prüfung zum 4. Dan.

Nach vielen Jahren Training im Verein und zwölf Monaten Prüfungsvorbereitung, speziellen Lehrgängen und den eigenen Trainerqualitäten wollte Michael Bierhals, 3. Dan, seinen guten Leistungsstand anheben und die Prüfung zum 4. Dan bestehen.

In der Prüfungsgruppe der Oberstufe trat er mit einer sehr guten Grundschule an. Bereits hier zeigte er eine hohe Konzentration, Reaktion und Eigendisziplin. Mit anspruchsvollen und fehlerfreien Kombinationstechniken zeigte er, was ihm in den letzten Jahren durch seinen Trainer Rafael Carrera in diesem Kampfsport beigebracht wurde. Weiter ging es mit Partnertraining bis hin zum Freikampf. Hohe Katas rundeten die mit sehr großer Motivation zu absolvierende Prüfung ab. Die geforderten Schattenkämpfe zeigte Michael Bierhals präzise und fehlerfrei.

Am Ende wurde ihm der 4. Dan anerkannt. Michael Bierhals bekam seine Urkunde aus Japan und den Eintrag in den Karateausweis. Viel Schweiß und Mühe haben sich somit am Ende des Tages gelohnt.

Zu diesem besonderen Ereignis kam natürlich auch der 1. Vorsitzende Jürgen Pfau vorbei, um die Überreichung der Urkunden und des neu erhaltenen Schwarzgurtes durch seinen Trainer Rafael Carrera gebührend zu würdigen.

Clubchef Jürgen Pfau zeigte sich hoch erfreut über den weiteren neuen hohen DAN–Träger.

ako

SONY DSC

Karatefördertraining in Eggenstein

Am letzten Wochenende fuhren die Karatekids von Petra 5. Dan und Rafael Carrera 8. Dan nach Eggenstein-Leopoldshafen ins SpKarate-Dojo, um bei Helmut Spitznagel, dem Karatejugendreferenten zu trainieren. Veranstalter war der Karateverband Baden-Württemberg.

Begleitet wurden die kleinen Karatekämpfer, die im Alter von 6 – 12 Jahre sind, auch von Ramón Söhngen, 2. Kyu, einem der Leistungsgruppe-Mitglieder von Carrera, selbst mit viel Wettkampf- und Lehrgangserfahrung. Auch etliche Eltern haben ihre Kinder bei diesem einmalig schönen Kinderlehrgang tatkräftig unterstützt. Das diesjährige Motto wurde von Helmut Spitznagel wie folgt ausgewählt:

Fördern durch Fordern nach koordinativen Vorgaben

Das Programm setzte sich für die begeisterten Kinder und Jugendlichen in verschiedenen Einheiten wie folgt zusammen.  

 

Kognitive Flexibilität – Beweg dein Gehirn:

das tägliche 10 Minuten Programm für Kinder und Trainer.

 

Kindergerechtes Koordinationstraining mit und ohne Trainingshilfsmittel

 

Kindergerechtes Katatraining

 

Kindergerechtes Kumitetraining

 

Kindergerechtes Konditionsschulung

 

Das Training ging über sechs Stunden inklusiv Pausen, so dass die Kinder in höchster Konzentration bei den Übungen bleiben mussten. In diesem Alter eine wahre Meisterleistung.

 

60 Kinder und 15 Trainer/-innen begleiteten den gesamten Trainingstag und unterstützten Helmut Spitznagel tatkräftig. So hatten vom 1. Budo Club Schwetzingen  auch Rafael Carrera und Ramón Söhngen alle Hände voll zu tun.

 

Am Ende des Tages gab es viele Medaillen, Urkunden und Pokale.

Die Technikerpokale gingen an die Karateabteilung des 1. Budo Club Schwetzingen  an die jungen Nachwuchskaratekas Bastian Schardt und Marlon-Janis Ghartey. Marlon bekam außerdem den größten Technikerpokal von Spitznagel überreicht, da er in Marlon ein besonderes Ausnahmetalent sah.

Ein wirklich gelungener Trainingstag ging so beeindruckend zu Ende.

ako

Karate: Budo Club Schwetzingen dominiert Ilvesheimer Turnier

Zusammen mit ihrem Trainer Rafael Carrera, 8. Dan, gingen 15 Karatekinder des 1. B.C. Schwetzingen  beim Turnier in Ilvesheim an den Start. Insgesamt nahmen dort 170 Teilnehmer teil.

Sie mussten sich in den Disziplinen Kihon (Grundschule), Kata (Perfektion) und Kumite (Kampf) beweisen. Gekämpft wurde in den Altersklassen von 6 bis 16 Jahren.

Nach harten Vorkämpfen gelang es den Kindern in der Altersklasse 6 – 10 Jahre in der Disziplin Kihon sich das Finale zu sichern. Hier setzten sich gegen starke Gegner folgende Karateka durch: Devin Hartmann und Marlon Janis Ghartey. Devin gewann den Zweikampf gegen einen Starter aus Mannheim und setzte sich mit einem Punkt Vorsprung auf den 3. Platz. Marlon Janis erreichte sogar das Finale. Nach Punkten unterlag er hier schließlich, wurde aber hervorragender Zweiter. Bei den Mädchen gelang es Gabriela Obreshkova, sich nach einem starken Finalkampf den 3. Platz zu sichern.

In der Gruppe der 9-jährigen gelang es Panyakorn Nowak und Benjamin Kogan sich bis zum Finale durchzukämpfen. In den Endkämpfen wurde Benjamin Dritter und Panyakorn bekam die Chance um Platz eins zu kämpfen. Hier unterlag er leider mit einer Differenz von einem Punkt und belegte einen sehr guten 2. Platz.

In der Kata-Einzel (Perfektion im Karate) waren auch hier die Schwetzinger Karatekinder fast unschlagbar. Devin Hartmann überzeugte mit einer sehr guten und technisch einwandfreien Kata die Kampfrichter und wurde mit dem 1. Platz belohnt. Marlon Janis Ghartey gelang nach dem Einzug ins Finale ein sehr guter 3. Platz, leider verpasste er knapp den Einzug im Kampf um Platz eins und zwei.

Auch in der Kata gelang es bei den 10-jährigen Panyakorn Nowak  und Benjamin Kogan ins Finale einzuziehen. Genau wie im Kihon unterlag Benjamin mit einer guten, aber eben schlechter bewerteten Kata und sicherte sich aber einen guten 3. Platz. Panyakorn versuchte auch hier sein Bestes und musste sich im Endkampf dem Ilvesheimer Karateka beugen und belegte mit seiner Kata Heian Jodan einen souveränen 2. Rang.

Anschließend ging es im Kumite nach Punkten konzentriert weiter. Hier gelang es wiederum Panyakorn Nowak ins Finale einzuziehen. Nach harten Vorkämpfen und dem verdienten Endkampf um Platz eins unterlag er bei der letzten Bewertung durch einen Oizukis (Fauststoß) und wurde verdient Zweiter. Den 4. Platz sicherte sich hier Malik Özden.

In der Gruppe der 10-jährigen starteten Davide Russo, Luis Mc Vey und Mohammed Alkayas,  Hier gewannen im Kihon Luis Platz zwei, Mohammed Platz drei und Davide den 4. Rang. In der Kata ging nochmals Platz drei an Mohammed und an Luis Rang vier. In der Disziplin Kumite erreichte Mohammed den 1. und Luis den 2. Platz.

Bei den Mädchen und Buben ab 11 Jahre wurde das Niveau deutlich höher und genauer. Es starteten Patricia Kindermann, Emilie Mc Vey, Bastian Schardt und Tizian Edelmann. Hier setzten sich gegen die Gegner folgende Starter durch:

Bastian Schardt erreichte im Kihon Platz eins, Emilie Mc Vey Platz drei, Tizian Edelmann Platz vier.

In der Kata gelang nur Bastian Schardt der Einzug ins Finale, hier sicherte er sich nach einer sehr guten gezeigten Kata den 2. Platz.

Auch unter den Kata Teams galt der 1. B.C. Schwetzingen als „Angstgegner“ im Kampf um die Besten Platzierungen. Insgesamt trat der Budo Club mit vier Kata-Teams in verschiedenen Gürtel- und Altersklassen  an.

In der Oberstufe gingen Bastian Schardt, Tizian Edelmann und Benjamin Kogan an den Start. Nach Punktesystem und zu Beginn nach Flaggensystem gewann dieses Team den 2. Platz.

Für die Unterstufe gingen Emili Mc Vey, Gabriela Obreshkova und Patricia Kindermann als Team 1 an den Start. Sie belegten einen guten 3. Platz.

Team 2 mit Panyakon Nowak Luis Mc Vey und Mohammed Alkayas gewann nach der Vorrunde den souveränen 2. Platz in der Team-Kata

Team 3 mit Marlon Janis Ghartey, Devin Hartmann und Davide Russo ging gelangte sehr überlegen in die Finalkämpfe und holte ebenso souverän den 1. Platz.

Die Trainer Petra, Raphaela-Rebeca und Rafael Carrera waren hoch zufrieden mit den Leistungen der Kinder in allen Altersgruppen. Zeigt es doch den Lohn von beständiger Kinder-und Jugendarbeit.

Karate-Vereinsmeisterschaften 2019

Die Trainer/-in Petra und Rafael Carrera organisierten in den letzten Trainingstagen vor den Osterferien den alljährlich stattfindenden Karate-Cup zum gegenseitigen Leistungsmessen und zur Vorbereitung auf die Turniere, die nach den Osterferien in ganz Deutschland anstehen.

Eingeteilt waren die Karatekämpfer/-innen in einzelne Disziplinen. Zum einen in die Kata (Perfektion), zum anderen für das Kumite (Freikampf). Außerdem wurde nach Altersklassen sowie Gürtelgraden unterschieden.

Die Kleinsten sind 6 und 7 Jahre alt, das breite Spektrum geht bis hin  zu den 12-jährigen. Der Ehrgeiz wurde genauso geweckt, als seinen sie auf einer Deutschen Meisterschaft. Kein Sieg wurde verschenkt. Die Medaillen und Pokale waren heißbegehrt.

In der Kata gab es verschiedene Pools. Im K.O.-System wurde gegeneinander gestartet. Durchgesetzt haben sich nach Punkten im Finale für den 3. Platz Marlon-Janis Ghartey(8 Jahre), Zweiter wurde Benedikt Paul(8 Jahre). Mit einigen Punkten Unterschied gewann Devin Hartmann (7 Jahre).

Bei den Kämpfer/-innen ab 9 Jahren gewannen den 3. Platz Emili McVey und Mohammed Alkayas, der 2. Platz ging an Carlos Carazo-Ramirez, den 1. Platz belegte Louis McVey.

Im Kumite ging es wie bei den „Großen“ mit Ernst und viel Ehrgeiz ins Kampfgeschehen. Jeder Treffer wurde gefeiert, obwohl es im Shotokan-Karate nur imaginäre Treffer gibt.

ako

Karateabteilung in Ilvesheim sehr erfolgreich

Karateabteilung des 1. Budo Club Schwetzingen beim Kinder-Karate-Tag in Ilvesheim sehr erfolgreich

Die Karate-Abteilung des Budo-Club Schwetzingen unter der Leitung von Rafael (8. Dan) und Petra Carrera (5. Dan), nahm mit 15 Karate-Kindern im Alter von 6 Jahren bis 13 Jahren am Turnier in Ilvesheim teil.

Der Tag begann für alle Kinder mit einem einstündigen Lehrgang. Das Training leitete der amtierende deutsche Meister, Fabio Bühler. Danach begann das Karate-Turnier, unterteilt in verschiedene Disziplinen wie Kihon (Grundschule), Kumite (Partnerkampf), Kata (Kür) und Kata-Team. Die Kinder des Budo-Club Schwetzingen waren sehr aufgeregt, zumal es für viele von ihnen das erste Karate-Turnier war. Ihr Trainer Rafael Carrera begleitete die gut vorbereiteten Kids und motivierte sie stets, auch wenn es mal nicht immer gut lief. Doch am Ende überwogen die Erfolge. So erreichten die Schwetzinger Teilnehmer folgende Platzierungen:

Bastian Schardt erreichte zweimal den 1. Platz (im Kumite und Kihon), Patricia Kindermann belegte den 3., sowie Lotta Keitel den 4. Platz in dieser Disziplin. In der Disziplin Kata belegte Patricia Kindermann den 1. Rang, Lotta Clara Keitel den 2. und Bastian Schardt den 3. Platz. Auch das Kata-Team mit Patricia Kindermann, Alexandros und Aris Blask erkämpfte sich einen sehr guten 2. Platz. Adam Hanisch errang den 2. und 3. Rang (im Kumite und Kihon), Außerdem erzielte Panyakorn Nowak im Kumite Platz 3. Schließlich belegte Emily McVey in der Disziplin Kihon einen sehr guten 4. Rang.

Die restlichen Karate-Kinder mussten sich mit dem Erfolg an Erfahrung zufrieden geben. Alles in allem ein sehr gelungener und erfolgreicher Wettkampftag für die Karate Abteilung des Budo Club Schwetzingen. Alle gingen stolz und hochmotiviert nicht nur für die nächsten sportlichen Aufgaben nach Hause.

ako

2. Dan für Ulrike Filsinger und Tobias Hartwig

Budo Club Schwetzingen: 2. Dan für Ulrike Filsinger und Tobias Hartwig

Das Jahr 2017 hat für die Karateabteilung des 1. Budo Club Schwetzingen gut begonnen. Nach 18 Monaten reiner Vorbereitungszeit mit Lehrgängen, Trainermeetings und Turnieren wagten die DAN-Träger Ulrike Filsinger und Tobias Hartwig den Schritt, sich für den 2. DAN anzumelden.

Der erste Lehrgang des Jahres wurde zum Anlass genommen, sich den wichtigen und harten Kriterien der DAN-Prüfung zu stellen.

Der Lehrgang wurde von Rafael Carrera (8. DAN) und seiner Tochter Raphaele-Rebeca (2: Dan), ebenfalls lizenzierte Trainerin, geleitet. Schwerpunkte in der kooperierten Schule in Mannheim waren das Kihon (Grundschule), sowie das Kata-Training (Perfektion).

Für die Prüfungen musste die Halle geräumt und eine vierköpfige Prüfungskommission um den Trainer und A-Prüfer Rafael Carrera gebildet werden.

Nach absolvieren sämtlicher vorgeschriebenen Prüfungsdisziplinen bestanden die beiden Karatekas vom 1. Budo Club Schwetzingen sämtliche Kriterien mit Bestnoten.

Am letzten Montag kamen auch die ersehnten DAN-Urkunden direkt aus Japan in Schwetzingen an und wurden im darauffolgenden Training durch die Trainer/innen Raphaela-Rebeca 2. DAN, Petra 5. DAN und Rafael Carrera 8. DAN feierlich überreicht.

Mit sichtlichem Stolz verweist übrigens der Budo Club auf die Tatsache, daß alleine in seiner Karateabteilung mittlerweile zehn DAN-Träger trainieren.                                                                                                   ako